Dorstener Jugendfeuerwehr ist beim kreisweiten Landrat-Süberkrüb-Pokal dabei

Anzeige
19 Jugendliche der Dorstener Jugendfeuerwehr trainieren mehrmals pro Woche für den Landrat-Süberkrüb-Pokal – einen Leistungswettkampf auf Kreisebene, der am 1. Juli in diesem Jahr wieder in Marl stattfindet. (Foto: Bludau)

Dorsten. Die Dorstener Jugendfeuerwehr Gruppe Nord tritt schon seit Jahren erfolgreich beim jährlich stattfinden Landrat-Süberkrüb-Pokal an. Auch in diesem Jahr bereiten sich aktuell wieder 19 Jugendliche aus dem Dorstener Norden im Alter zwischen zehn und 16 Jahren für diesen Leistungswettkampf auf Kreisebene vor

.

Insgesamt treten 10 Gruppen gegeneinander an. Doch von nichts kommt nichts. So heißt es für die Kids schon seit einigen Wochen, zusätzlich zu den normalen Übungsabenden, Übung macht den Meister. Bis zu dreimal in der Woche wird in unterschiedlichen Gruppenstärken geübt. Betreut werden die beiden Teams dabei federführend vom stellvertretenden Jugendwart Kai Schulze-Tenberge und einigen weiteren Betreuern. Von den Mädchen und Jungen muss beim Landrat Pokal ein Löschangriff mit drei C Rohren aufgebaut werden.


Können, Teamgeist und Schnelligkeit

Das heißt, es müssen drei Schlauchleitungen von der Pumpe, die in einem erdachten Wassergraben steht, bis hin zur simulierten Einsatzstelle gelegt werden. Hierbei ist nicht nur das Können entscheidend, sondern auch der Teamgeist und die Schnelligkeit. Trotz eingebauter Hindernisse, wie ein simulierter Graben, ein Tunnel oder auch ein Klettergerüst, darf eine Zeit von sieben Minuten nicht überschritten werden. Nachdem die Wasserentnahme aufgebaut, die Schlauchleitungen verlegt und alle Strahlrohre angeschlossen sind, müssen Feuerwehrknoten angelegt werden. Erst danach wird die Zeit gestoppt.

In einem zweiten Teil wird die Sportlichkeit der Teilnehmer überprüft. Bei einem vierhundert Meter langen Staffellauf gilt es an den Übergabepunkten des Staffelstabes kleine Aufgaben zu erledigen. So muss zum Beispiel das Werfen einer Feuerwehrleine oder das Befestigen eines Strahlrohres an einem Seil erledigt werden. Hierbei ist das Durchschnittsalter der Gruppe für die erlaubte Höchstzeit entscheidend, um so für Gerechtigkeit zu sorgen. Je jünger die Teilnehmer sind, umso mehr Zeit durfen sie benötigen.

Nachdem die Jugendfeuerwehr Haltern jahrelang Ausrichter diese Veranstaltung war, findet der Wettkampf in diesem Jahr erstmalig wieder in Marl statt. Am Samstag, 1. Juli, gilt es dann in der Zeit von 10 Uhr bis ca. 16.30 Uhr, feuerwehrtechnisches Können und lang Geübtes unter Beweis zu stellen.

Hochmotiviert

„Die Jugendlichen unserer beiden Gruppen sind sehr motiviert und üben gerne.
Sie sind dabei mit viel Ehrgeiz und Spaß bei der Sache“, berichtet der stellvertretende Jugendwart Kai Schulze-Tenberge. Und weiter: „Wir freuen uns schon riesig auf diesen Tag und würden uns über Unterstützung aus Dorsten freuen. Unser Ziel ist es, mit einer der Gruppen unter die Ersten drei zu kommen“, so Schulze-Tenberge. Der Wettkampf findet auf der Sportanlage an der Hagenstraße in Marl statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.