Familie ging gemeinsam auf Einbruchstouren / Mindestens neun Wohnungseinbrüche aufgeklärt

Anzeige
Symbolbild (Foto: Archiv)

Dorsten/Kreis RE/BOT/GE. Seit mehreren Wochen wurde durch die "Ermittlungskommission Phönix" des Polizeipräsidiums Recklinghausen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft in Essen gegen zwei Männer aus Marl und gegen eine junge Frau aus Gelsenkirchen ermittelt.

Gegen den 45-jährigen Vater, seinen 22-jährigen Sohn sowie dessen 17-jährige Freundin besteht der Verdacht, dass sie sich als Bande zusammengeschlossen hatten, um gemeinsam Wohnungseinbrüche zu begehen. Im Zuge der Ermittlungen konnte der Tatverdacht gegen die Beteiligten in Bezug auf neun Wohnungseinbrüche innerhalb diesen Jahres, darunter jeweils zwei Taten in Gelsenkirchen, Olfen, Dorsten und Marl sowie eine Tat in Haltern am See erhärtet werden.

Das Trio wurden am Freitag (7. Juli) in Marl und Gelsenkirchen festgenommen. Die beiden Männer sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Die Minderjährige wurde nach Abschluss der Vernehmungen wieder auf "freien Fuß" gesetzt. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen in Marl und Gelsenkirchen wurden eine Vielzahl von Gegenständen sichergestellt, die mutmaßlich aus weiteren Einbrüchen stammen - unter anderem ein gestohlener Großbildfernseher aus einem Wohnungseinbruch in Marl.

Die Zuordnung weiterer Gegenstände steht noch aus. Es ist davon auszugehen, dass dem Trio weitere Wohnungseinbrüche zugeordnet werden können.

Quelle: ots
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.