Fleißige Handwerker für „Schüppen-Projekte“ gesucht

Anzeige
(v.l.): Sabine Cremer (Caritasverband), Günter Aleff (WINDOR), Marion Werk (Agentur für Ehrenamt), Susanna Schönrock-Klenner (SeniorConcept), Bürgermeister Tobias Stockhoff und Diana Lange (Diakonisches Werk). (Foto: Stadt Dorsten)

Dorsten. Für den zweiten „Ran an die Schüppe“-Tag in Dorsten haben soziale Einrichtungen insgesamt 21 Projekte angemeldet, die Hälfte davon ist bereits an Unternehmen vergeben, die als Paten die Wünsche erfüllen möchten.

Unternehmen, die – möglichst alle zeitgleich am 15. September – mit der Umsetzung eines „Schüppen-Projekts“ gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen, können noch aus einer Reihe von Herausforderungen auswählen:
Bobbycars und andere Gefährte sind bei schönem Wetter der Renner in vielen Kindergärten, natürlich auch in Dorsten: Der Bau einer „Tankstelle“ oder Hilfe bei der Anlage von Strecken wird darum noch in drei Tagesstätten benötigt. Weitere Kindergartenwünsche in verschiedenen Einrichtungen sind die Anlage eines Hochbeets, Pflasterarbeiten im Außenbereich oder verglaste Lichtausschnitte in Kinderaugenhöhe in zwei bislang undurchsichtigen Gruppenraumtüren.

Senioren in verschiedenen Einrichtungen würden sich freuen über eine Ausflug zum Hochwildgehege Granat, einen musikalischen Nachmittag oder die Hilfe eines versierten Holzfachmanns beim Bau von Vogelhäuschen und Nistkästen.
Ferner hoffen Mädchen aus einer Caritas-Wohngruppe, dass ein Kletterexperte sie bei einem Ausflug in einen Hochseilgarten unterstützen kann, Mitarbeiter der Behindertenwerkstatt in Wulfen würden sich über die Erneuerung eines Grünstreifens vor ihrem Werkhaus freuen und die Bewohner des LWL-Wohnhauses im Werth hoffen auf fleißige Hände, die einen Garten in eine kleine Wohlfühloase verwandeln können.

Gemeinsam Gutes tun: Die Umsetzung dieser Wünsche nutzt nicht nur der Allgemeinheit, sondern stärkt oft auch den Teamgeist der ausführenden Unternehmen.

Die komplette Liste der noch offenen Projekte mit ausführlichen Beschreibungen ist zu finden auf der Internetseite der Stadt Dorsten unter dem Kurzlink www.dorsten.de/ranandieschueppe
Schirmherr des Projekts „Ran an die Schüppe“ ist Bürgermeister Tobias Stockhoff. Organisatoren sind Caritas, Diakonie, SeniorConcept, WINDOR und die Stadt Dorsten.

Weitere Fragen zu den Projekten und zur Umsetzung beantwortet die Agentur für Ehrenamt unter Tel.: 02362/793623 oder Tel.: 0173/7058768.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.