Gesunkenes Boot schwimmt wieder im Wesel Datteln Kanal bei Dorsten

Anzeige

Schneller als gedacht schwamm das Arbeitsboot wieder, dass am Dienstagvormittag im Wesel-Datteln-Kanal bei Dorsten untergegangen war.

Die Dorstener Feuerwehr war gestern ausgerückt um Ölschlengel und Ölsperren um den 13 Meter langen Schublader zu legen. Eigentlich war geplant, das gesunkene Schiff dann am heutigen Mittwoch mit Hilfe eines Autokrans zu bergen. Doch die Firma dieses Arbeit Schiffes startete noch am Dienstagabend einen eigenen Bergungsversuch, und dieser gelang auch. Mittels großen Pumpen wurde das eingedrungene Wasser abgepumpt. Anschließend wurde mit Hilfe des eigenen Baggers, der Schublader wieder angehoben.

Am Mittwochvormittag kontrollierte dann die Wasserschutz Polizei das geborgene Schiff. Eine konkrete Ursache für den Wassereinbruch konnte aber immer noch nicht ausgemacht werden. „Es wurde kein Leck im Schiff gefunden und auch die Antriebswelle ist dicht“, berichtet ein Angestellter der Firma OHF Hafen- und Flußbau GmbH. Nun untersucht die Wasserschutzpolizei, die Möglichkeit, dass der Wassereinbruch durch eine Bugwelle eines vorbei fahrenden Schiffes gekommen ist und es so zum Untergang kam.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.