Girls‘ und Boys‘ Day in Dorsten / Jungen und Mädchen lernen jeweils selten gewählte Berufe kennen

Anzeige

Dorsten. Am Donnerstag, 27. April, finden wieder der bundesweite Girls‘ Day und Boys‘ Day statt, um Schülerinnen und Schülern einen Einblick in Berufe zu vermitteln, die sie bei ihrer Bildungs- und Berufswahl eher außen vor lassen.



Für Schülerinnen bietet der jährliche Girls‘ Day die Chance, sich ganz konkret über handwerklich-technische und IT-Berufe sowie über Studiengänge und Berufswege im naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu informieren. Gerade im persönlichen Kontakt könne es gelingen, so Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka, mögliche Vorbehalte abzubauen.

Stadtverwaltung und Autobahnmeisterei

Fünfzehn Mädchen machen an diesem Vormittag von der Möglichkeit Gebrauch, eher frauenuntypische Berufe bei der Stadtverwaltung kennenzulernen, teilt der stellvertretende Pressesprecher der Stadt Dorsten, Ludger Böhne, mit: bei der Feuerwehr, im Planungs- und Umweltamt, im Vermessungsamt und im Sozialamt als Hausmeisterin in einem Übergangswohnheim.

Bei der Autobahnmeisterei Dorsten der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm bekommt ein Mädchen einen Einblick in die Arbeiten der Straßenwärterinnen. Auch dort wird hinter die Kulissen geschaut und erlebt, wie vielfältig die Arbeiten sind. Geplant sind ein Rundgang über den Betriebshof inklusive der Vorstellung der technischen Gerätschaften auf der Autobahnmeisterei sowie eine Fahrt über die Autobahn. Im Anschluss wird auch eine Tagesbaustelle besucht. Begleitet wird das Mädchen von der Straßenwärterin Monika Nottelmann. "Im Rahmen des Girls`Day können Mädchen erleben, wie spannend und abwechslungsreich die Arbeit bei Straßen.NRW ist. Sie bekommen die Gelegenheit, Straßenwärterinnen und Straßenwärten bei ihrer täglichen Arbeit auf den Autobahnen über die Schulter zu gucken. Sie können Fragen stellen und dürfen auch mal selbst mit anpacken", so Dieter Reppenhorst, Leiter der Autobahnniederlassung Hamm.

Zahlreiche weitere Betriebe und Einrichtungen in Dorsten öffnen an diesem Tag ihre Türen speziell für Schülerinnen, um ungewohnte Berufe für Mädchen erfahrbar zu machen, darunter eine KFZ-Werkstatt, ein Garten- und Landschaftsbaubetrieb, ein Logistikunternehmen, das Freizeitbad Atlantis, ein Bauernhof sowie die Bundeswehr.

Erzieher sind gefragt

Auch für Jungen gibt es zeitgleich Angebote: So werden mehrere Jungen einen Einblick in den Beruf des Erziehers in den städtischen Kindertagesstätten Vennstraße und Auf’m Diek nehmen. Erzieher sind gefragt – doch nur wenige Jungen trauen sich bisher, diese Ausbildung zu wählen. "Wenn Jungen verstärkt Berufe in den Branchen Erziehung, Bildung, Gesundheit und Soziales wählen würden, wäre dies ein wichtiger Baustein", so Gleichstellungsbeauftragte Vera Konieczka, um Geschlechtsrollenklischees auf dem Arbeitsmarkt aufzubrechen.

Einen genaueren Überblick über belegte Plätze gibt es im Internet auf den Seiten
www.girls-day.de sowie auf www.boys-day.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.