Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten: Trauer um Dirk Halle

Anzeige
Der Gladbecker Dirk Halle widmete seinen Nachlass der Stiftung "stellwerk" des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten. Foto: privat

Der Evangelische Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten und seine Stiftung „stellwerk“ trauern um Dirk Halle. Der Stifter verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren in seiner Heimatstadt Gladbeck.

Dirk Halle wurde am 22. August 1950 in Gladbeck geboren, in der Pauluskirche getauft und auch konfirmiert. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und einem betriebswirtschaftlichen Studium ließ sich der Verstorbene an der Universität Essen zum Dipl. Kaufmann ausbilden.

Bis 1979 führten Auslandseinsätze Dirk Halle nach Portugal, Venezuela und Saudi-Arabien. Von Februar 1979 bis zum Eintritt in den Ruhestand schlossen sich kaufmännische Tätigkeiten in Frankfurt/Main an. Im Jahre 2013 kehrte er in seine Heimatstadt Gladbeck zurück. Dirk Halle verstarb am 25. Mai 2018.

Durch Stiftung wirkt der Verstorbene weiter

Da Dirk Halle ledig war, entschloss er sich, noch zu Lebzeiten einen Teil seines Vermögens in eine Stiftung zu überführen und fand in der Stiftung „stellwerk“ des Evangelischen Kirchenkreises Gladbeck-Bottrop-Dorsten den geeigneten Partner. Die Zustiftung von Dirk Halle wird erweitert um einen festen, testamentarisch festgelegten Betrag.

Durch diese Entscheidung des Verstorbenen, so Stiftungsratsvorsitzender Superintendent Dietmar Chudaska, werden Menschen über Jahre und Jahrzehnte hinweg Unterstützung und Gutes erfahren können.

"Der Evangelische Kirchenkreis Gladbeck-Bottrop-Dorsten und seine Stiftung „stellwerk“ danken Dirk Halle für sein beispielhaftes Engagement und werden ihn als Mensch und Stifterpersönlichkeit stets in gutem Gedenken behalten", schrieb Pressesprecher Werner Bugzel.

(Mit Material des Kirchenkreises)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.