Lkw bleibt unter Eisenbahnbrücke stecken ─ Hoher Sachschaden

Anzeige
Nicht ganz alltäglicher Unfall auf der Rekener Straße. (Foto: Bludau)

Lembeck. Am Donnerstagmittag kam es auf der Stadtgrenze zwischen Dorsten-Lembeck und Klein Reken zu einem eher ungewöhnlichen Verkehrsunfall.

Trotz diverse Warn- und Hinweisschilder auf die beschränkte Durchfahrtshöhe einer Eisenbrücke, versuchte ein 59-jähriger Fahrer aus Bocholt trotzdem, die Brücke zu durchfahren. Er war mit dem Lkw aus dem Kreis Unna auf der Rekener Straße von Klein Reken in Richtung Lembeck unterwegs, als er bei voller Fahrt gegen den Brückenaufbau prallte.

Der Fahrer blieb zum Glück unverletzt, der Lkw-Aufbau erlitt dagegen einen Totalschaden. Nach ersten Angaben liegt der Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Aus eigener Kraft schaffte es der Lkw noch die Brücke wieder rückwärts zu verlassen, bevor es unter Polizeibegleitung zum Platz einer Werkstatt in Reken ging. Für die Dauer der Bergung kam es in diesem Bereich zu Verkehrsstörungen.

Quelle: Bludau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.