Löschzug Altstadt leistete Rekordeinsatzzahlen - 926 Stunden im Einsatz

Anzeige
(Foto: Terwellen)

Es war ein bewegendes Jahr 2015, das die ehrenamtlichen Feuerwehrleute des Löschzuges Altstadt der Feuerwehr Dorsten gemeinsam erlebten. Das zeigte die zuletzt stattfindende Jahreshauptversammlung, bei der ein Rückblick auf das vergangene Jahr ebenso im Fokus stand, wie eine Vorausschau auf das bereits begonnene.



Sehr erfreulich: Der Löschzug Altstadt bleibt konstant bei 49 Aktiven Mitgliedern, wobei die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden weiter zunimmt. Über 2546 Stunden investierten die Frauen und Männer in Einsatzzeiten, Übungen und Aus- und Weiterbildung. Insbesondere die Einsatzdienste, bei denen die Feuerwehrleute auf einen Rekordwert von 926 Stunden im Jahre 2015 kamen, nehmen weiter zu. Ein Trend, der sich schon seit dem Jahre 2012 fortsetzt.

Konkret bedeutet das: 69 Einsätze haben die Kameraden im vergangenen Jahr gemeinsam bewältigt. Besonders im Gedächtnis geblieben sind die stark beanspruchenden Einsätze beim Gewerbebrand an der Marienstraße, die LKW Kollision auf der Gahlener Straße und bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 31.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden Thomas Scholles, Tom Löppki, Bobby Damaschke, Maxim Kreizer, Paul Müller und Daniel Beckers zum Feuerwehrmann befördert. Oberfeuerwehrmann/frau wurden Manuel Gertz, Melanie Gertz, Benedikt Gertz und Stefan Nowak, während sich Simon Notthoff und Manuel Hölting nun Hauptfeuerwehrmänner nennen dürfen. Bei den höheren Dienstgraden wurden Christian Finke und Tobias Rudolph zum Brandmeister, Björn Malinowski, Bernd Fragemann und Stefan Meyer zum Brandinspektor und Volker Löppki zum Brandoberinspektor befördert.

Ein besonderer Dank galt Klaus Große, der unter „Standing Ovation“ der Alters- und Ehrenabteilung beigetreten ist.
Das Einsätze nicht immer nur an Brandherden stattfinden sondern auch im Gemeindeleben, bewies der Löschzug auch durch sein ehrenamtliches Engagement bei Veranstaltungen. Ob das Lichterfest, der Nikolaus- und Katharinenmarkt sowie der Nikolausumzug und mehrere St. Martin Umzüge.
Auch für 2015 konnte der Löschzug eine positive Bilanz ziehen: Zugutekommt den Kameraden nicht nur ein optimaler Altersdurchschnitt von 33 Jahren, sondern auch eine gute Personalstärke, durch die eine ausreichende Einsatzstärke sichergestellt werden kann.

Text: Markus Terwellen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.