Löschzug Hervest I hält Jahresrückblick – Brandschützer wurden 90 mal zu Einsätzen alarmiert

Anzeige
Auf der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Hervest I standen auch wieder Beförderungen von Kameraden auf der Tagesordnung. (Foto: Markus Terwellen)

Hervest. Am traditionellen letzten Übungsabend des Jahres, konnte der Löschzugführer Uwe Klatschek seine zahlreich erschienenen Kameraden sowie den Bürgermeister der Stadt Dorsten, Tobias Stockhoff und den Stadtbrandinspektor der Feuerwehr Dorsten, Andreas Fischer, zur Jahreshauptversammlung in den Räumlichkeiten des Löschzuges an der Feuer- und Rettungswache begrüßen.

Den Begrüßungsworten folgten Formalien, wie Dienst- und Tätigkeitsbericht sowie Einsatz- und Mannschaftsstatistik aus dem Jahre 2016. Dieser Bericht wurde vom Schriftführer des Löschzuges, Christoph Sagewka, vorgetragen. Exakt 90 mal wurden die aktiven Kräfte des Löschzuges zu Einsätzen alarmiert. Während dieser Einsätze leisteten die 49 Mitglieder des Löschzuges insgesamt 1376 Stunden ehrenamtliche Arbeit, die der Sicherheit des Bürgers zugutekam. Dieses ist jedoch nur ein Bruchteil von den Gesamtstunden, die die Einsatzkräfte im Jahr in ihrer Freizeit opfern, denn es kommen unzählige Aus- und Fortbildungsstunden hinzu.

Tobias Stockhoff dankte den Einsatzkräften für das ehrenamtliche Engagement, das auch im Jahr 2016 aufgebracht wurde. Er betonte außerdem, dass es die Verwaltung und der Rat der Stadt Dorsten als selbstverständlich ansieht, dass die Menschen, die sich zu jeder Zeit für Leib und Leben ihrer Mitbürger einsetzen, eine notwendige Ausstattung verdienen, um bestmöglich für den Einsatz gewappnet zu sein.

Welche zerstörerischen Ausmaße Unwetter in unserer Region haben können, haben zum wiederholten Male einige Kameraden des Löschzuges erfahren, als sie im Zuge der überörtlichen Hilfeleistung im Juni in Hamminkeln (Kreis Wesel) eingesetzt wurden. Im Übrigen kamen bei diesem Einsatz Kräfte der Feuerwehren aus ganz NRW zum Einsatz, die dabei oftmals bis an ihre Leistungsgrenzen gingen. Aber auch im eigenen Stadtgebiet kam es, nach starken Regenfällen, mehrfach zu Überschwemmungen. Hier waren die Mitglieder des Löschzuges, neben den restlichen sieben Löschzügen, ebenfalls im Einsatz.

Nach einem Blick in die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Dorsten, konnten sich drei Kameraden über die von Stadtbrandinspektor Andreas Fischer ausgesprochenen Beförderungen freuen: René Grewer zum Feuerwehrmann, Leandro Bonfiglio zum Oberfeuerwehrmann und Matthias Bönig zum Hauptfeuerwehrmann. Klaus Nothelle trat von der aktiven Abteilung in die Ehrenabteilung über. Als neues aktives Mitglied wurde Lennox Uklan in den Löschzug aufgenommen. Mit einem gemeinsamen Abendessen fand die Versammlung ihren offiziellen Abschluss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.