„Poetry Slam“ ─ Kampf der Künste

Anzeige
Rund 160 Schüler des 8. Jahrgangs lernten unter Anleitung von Bülent Demirtas das Verfassen von Texten für den Dichterwettkampf. (Foto: Privat)

Wulfen. In der Gesamtschule Wulfen werden Kunst und Kultur groß geschrieben.

„Der Poetry Slam ist inzwischen auch aus der jungen heimischen Literatur- und Kunstszene nicht mehr wegzudenken“, sagte Hermann Twittenhoff, Leiter der Gesamtschule Wulfen. Gemeinsam mit der Kulturagentin Ariane Schön und der Kulturbeauftragten seiner Schule, Katrin Block, lud er den Künstler Bülent Demirtas (2Seiten) ein, den Jahrgang 8 in diese Form des Dichterwettstreits einzuführen. Sechs Tage lang übten die einzelnen Klassen ganz praktisch, schrieben Texte und trugen sie vor.

„Lyrisch, verspielt, kritisch, rhythmisch und äußerst fantasievoll präsentierten sich die jungen Talente auf der Bühne“, lobte sie Bülent Demirtas, der nach einer intensiven Einführungsphase nur noch einzelne Themen vorgab und über die guten Ergebnisse sichtlich erfreut war. „Poetry Slam ist Ausdruck ihres Lebensgefühls. Es stärkt den Gemeinschaftssinn und sorgt für gute Laune im Alltag“, so Hermann Twitten­hoff weiter. Der Dichterwettstreit hat seine eigenen Regeln. So sollte der Text in maximal fünf bis acht Minuten vorgetragen werden. Außerdem waren „Buh-Rufe“ nicht erlaubt. „Denn jeder, der den Mut hat, seine Texte vorzutragen, hat den Respekt für seine Kunst verdient“, erklärte Katrin Block. Und so zogen die auftretenden Jugendlichen ihre Mitschüler schnell durch sprachliche und körperliche Dynamik in ihren Bann.

Über das kreative Schreiben wird den Teilnehmern dieser Workshops die Möglichkeit gegeben, den sicheren Umgang mit Sprache zu üben. Neben der Vermittlung von Deutschkenntnissen steht hier auch die Erweiterung des eigenen Wortschatzes im Vordergrund. „All das stärkt die sprachlichen Sicher­heit der Jugendlichen und ihre Kommunikati­onsfähigkeit im Alltag. Vor allem sollen sie aber lernen, sich bewusst mit dem Umgang und der Wirkung von Sprache auseinanderzusetzen“, erläu­terte Hermann Twittenhoff. In der Kulturschule der Stadt Dorsten schreibe man Kunst und Kultur groß und dazu gehöre auch, sich mit diesem „Kampf der Künste“ intensiv auseinanderzusetzen. Finanziert wurde die Aktion von den Kulturagenten.

Ursprünglich stammt der „Poetry Slam“ aus Chicago, doch erobert er seit einigen auch die deutsche Literaturszene. Vorgetragen werden Texte aller Genres: Gedichte, Songtexte und Prosa. Bülent Demirtas verfügt über langjährige Schreib- und Bühnenerfahrung. Er ist außerdem als Autor tätig und ist aufgrund von Schulungen an der Landesakademie NRW dazu qualifiziert Workshop-Kurse anzubieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.