Probe-Sirenenalarm für den 12. April geplant

Anzeige
Sirene auf dem Dach des Übungsturms der Dorstener Feuerwehr, An der Wienbecke 12. (Foto:Bludau)

Dorsten. Bei Katastrophen, Unwettern und Großschadensereignissen können die Sicherheit und das Eigentum der Bevölkerung gefährdet sein.

Um diese Gefährdungen zu begrenzen und wenn möglich zu vermeiden, haben die Kommunen hier im Kreis Recklinghausen ein neues Sirenenwarnsystem aufgebaut.

So ist es nun wieder in Dorsten möglich, die Menschen in den einzelnen Ortsteilen zeitnah auf Gefahren aufmerksam zu machen. Um die Funktionsfähigkeit der neu installierten oder überholten Sirenen zu überprüfen und die Bewohner der Städte mit den Sirenen vertraut zu machen, finden Probealarme statt.

Aus diesem Grund plant der Kreis Recklinghausen für den 12. April diesen Jahres die Sirenen zu testen. An besagtem Mittwoch sollen im Zeitraum von 10 Uhr bis 10.15 Uhr die Sirenen losheulen.

Der auf- und abschwellende Heulton, der eine Minute andauert, soll im Ernstfall darauf hinweisen, dass das Rundfunkgerät eingeschaltet wird und auf eine Durchsage geachtet werden soll. Dabei werden drei verschieden Sirenensignale unterschieden. Neben der allgemeinen Warnung, die eine Minute andauert und einen auf- und abschwellenden Heulton hat, gibt es noch die Entwarnung mit einem einminütigen Dauerton. Als Feueralarm dauert der Heulton ebenfalls eine Minute, ist aber zwei Mal unterbrochen.

(Quelle:Bludau)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.