Rettungshubschrauberlandung in Barkenberg zieht dutzende Schaulustige an

Anzeige

Dutzende Schaulustige wurden am Donnerstagabend von der Landung eines Rettungshubschraubers Mitten in Barkenberg angelockt.

Aufgrund eines medizinischen Notfalls brauchte die Besatzung eines Rettungswagens gegen 20.15 Uhr dringend einen Notarzt zur Unterstützung. Da aber in Dorsten und in den Nachbarstädten alle bodengebundenen Rettungsärzte bereits im Einsatz waren, schickte die Kreisleitstelle den Christoph 8 samt Notarzt aus der Luft zur Dimker Allee. Zur Absicherung der Landung wurde ebenfalls die Dorstener Feuerwehr alarmiert.

Kurz nach der Landung strömten dann aus allen Himmelsrichtungen, die durch den Hubschrauberkrach aufmerksam gewordenen Menschen zur Freifläche, um sich den Hubschrauber einmal aus der Nähe anzuschauen. Ganze Familien kamen trotz der abendlichen Uhrzeit noch aus ihren Häusern und posierten vor dem Rettungsgerät. Da wurden Bilder gemacht, gefilmt oder die Neuigkeit sofort per Handy gepostet. Nach gut einer halben Stunde rückte dann der Rettungshubschrauber wieder ab. Der Patient wurde zwischenzeitlich vom Notarzt behandelt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gefahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.