Schermbecker Gesamtschüler gewinnen Preise beim Regionalwettbewerb von "Jugend forscht"

Anzeige
In diesem Jahr haben sich 40 Schüler der Gesamtschule Schermbeck an dem Wettbewerb "Jugend forscht" im Chemiepark Marl beteiligt. Acht Schüler wurden jetzt für Ihre Forschungsprojekte ausgezeichnet. (Foto: Privat)

Schermbeck. Im Februar fand der Regionalwettbewerb von Jugend forscht im Chemiepark Marl statt, dieses Mal unterstützt von der dort ebenfalls ansässigen Firma Vestolit. Dabei haben Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen der Gesamtschule Schermbeck folgende Auszeichnungen erhalten:

Im Wettbewerb "Schüler experimentieren" gingen der erste Preis und der Sonderpreis im Bereich Nachwachsende Rohstoffe/ Papier aus Laub an Cornelius Baetz und Max Beemelmans (Jahrgangsstufe 9). Beide werden am Landeswettbewerb teilnehmen.

Im Wettbewerb "Jugend forscht" gewannen Johannes Neuhaus, Simon Tempelmann und Benedikt Vortmann (Jahrgangsstufe 10) den dritten Preis im BereichTechnik/ OHP-Beamer 2.0. Den dritten Preis zum Thema Arbeitswelt/ Patientendoku 4.0 erhielten Paula Lensing, Finn Kleine-Brockhoff und Hendrik Pischny (Jahrgangsstufe 9).

Auch die Lehrerinnen Steffi Herbstritt und Bianca Sadowski wurden wurden für ihre vielen erfolgreichen Jahre der Projektbetreuung ausgezeichnet. In diesem Jahr haben sich unter ihrer Leitung 40 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb beteiligt.

Die Schüler werden ihre Projekte demnächst in der Schule vorstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.