Toiletten in der Innenstadt

Anzeige
Symbolfoto: Pixabay.com

Dorsten. Nachdem die alte Toilettenanlage am Westwall abgerissen wurde, startet nun die „Nette Toilette“ in der Innenstadt.

Geschäftsleute und Gastronomen stellen nicht nur ihren Kunden, sondern allen Innenstadtbesuchern ihre Sanitäreinrichtungen zur Verfügung – und erhalten dafür einen Zuschuss für den erhöhten Reinigungsbedarf.

Die „Nette Toilette” soll Abhilfe bei Notdurft verschaffen, da öffentliche Toiletten immer seltener werden. Dies passiert nicht ohne Grund, denn solche Toiletten sind in Anschaffung und Unterhalt sehr teuer. In freiwilliger Zusammenarbeit mit Gastronomen und Geschäftsleuten kann die Stadt zehntausende Euros einsparen und die ausführenden Lokale den ein oder anderen Kunden gewinnen - ganz ohne neue Toilettenanlagen errichten zu müssen.

Die teilnehmenden Geschäfte sind am Eingang mit einem Aufkleber gekennzeichnet. Außerdem gibt es die „nette Toilette-App“ (die-nette-toilette.de), die alle Standorte als Liste und in Kartenansicht anzeigt, vom eigenen Aufenthaltsort zur nächsten Toilette navigiert und informiert, ob ein Hygieneraum barrierefrei ist oder ob Wickelräume zur Verfügung stehen.

Zum Start der „Netten Toilette“ nehmen folgende Lokale an dem System teil:
- „La Piazza“, Markt 15, 46282 Dorsten
- „Bäckerei Karl“, Lippestraße 38, 46282 Dorsten
- „Eiscafe San Remo“, Essener Straße 15, 46282 Dorsten

Betriebe, die Interesse haben, ihre Toiletten allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung zu stellen, bekommen weitere Informationen zu diesem Konzept im Ordnungsamt der Stadt Dorsten bei Hanna Hadick, telefonisch unter 02362 / 663753 oder per Mail an hanna.hadick@dorsten.de

Außerhalb der Aktion „Nette Toilette“ können zudem die Toilettenanlagen der MERCADEN am Westwall sowie die des TOOM am Platz der deutschen Einheit kostenlos genutzt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.