Wanderaktion "Inwendig warm"

Wann? 19.05.2016 12:00 Uhr

Wo? Rathaus, Weseler Straße, 46514 Schermbeck DE
Anzeige
Immer bei Arnold Schnittger dabei, sein schwerbehinderter Sohn Nico, den der 64 jährige im Rollstuhl 1.100 Kilometer durch die Republik schob. (Foto: Privat)
Schermbeck: Rathaus |

Seit vielen Jahren führt der gemeinnützige Verein Nicos Farm e.V. Wanderaktionen durch, die quer durch Deutschland führen. Vor zwei Jahren wanderte der Vorsitzende des Vereins, Arnold Schnittger, beispielsweise von Flensburg bis zum Bodensee. Immer dabei sein schwerbehinderter Sohn Nico, den der 64 jährige im Rollstuhl 1.100 Kilometer durch die Republik schob.



Ziel dieser Aktionen ist es, zu sensibilisieren, zu solidarisieren und auf die Probleme von Eltern mit behinderten Kindern aufmerksam zu machen. Aber auch die allgemeine Pflegesituation, gleich, ob man die Mutter oder die Großmutter pflegt, soll in den Fokus der Öffentlichkeit gelangen. Der Verein kämpft seit Jahren dafür, dass pflegende Angehörige nicht in Hartz-IV - Leistungen geraten. Denn dieses System bedeutet ARMUT DURCH PFLEGE.

Unsere Aktionen sind unter dem Titel „inwendig warm“, nach einem Lied unseres Schirmherrn Konstantin Wecker benannt.

In diesem Jahr sind die Teilnehmer auf der Römer-Lippe-Route unterwegs, vom Hermanns-Denkmal bis nach Xanten, und besuchen dabei Städte, die in der Nähe dieser Strecke liegen.
Robert Kik, aus Marl, genannt „Robbe pilgert“ ist mit von der Partie. Denn Robbe ist auch bereits seit Jahren mit zahlreichen Wanderaktionen durch Deutschland und sogar bis zum Papst bekannt geworden. Robbes Anliegen ist es, die Krankheit ALS und die Auswirkungen – die eben bei allen pflegenden Angehörigen gleichermaßen erschwert sind, öffentlich zu machen.

"Am Donnerstag, den 19. Mai möchten wir um 12 Uhr am Rathaus von Schermbeck unsere Tagesetappe beginnen.", so Arnold Schnittger. "Sehr gern möchten wir Betroffene, Politiker, Behördenmitarbeiter und Pressevertreter einladen, uns ein paar Kilometer zu begleiten und so einen regen Austausch über die unterschiedlichen Sichtweisen zu ermöglichen. Denn oftmals ist es nur das fehlende Verständnis und ein Mangel an Informationen, um sich gegenseitig kennenzulernen."

Nicos Farm

Nicos Farm ist ein Wohnprojekt für Eltern mit behinderten Kindern, das im kommenden Jahr in Amelinghausen realisiert werden soll. Ziel ist es, Kindern mit Behinderungen ein Zuhause zu geben, in dem sie ihr Leben lang in Würde arbeiten und wohnen sollen.

Mehr unter www.nicosfarm.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.