Wettbewerb fördert Ehrenamtler

Anzeige
Banner der Aktion. (Logo:Veranstalter)

NRW/Dorsten. Auch in diesem Jahr winkt ehrenamtlichen Initiativen und Projekten in Westfalen wieder massive finanzielle Unterstützung durch die Westfalen-Initiative. Im Wettbewerb „Westfalen bewegt“ sind insgesamt 40.000 Euro zu gewinnen.

Für den ersten Preis sind 10.000 Euro ausgeschrieben. Die Hälfte gibt es für einen zweiten Rang und immerhin 2.000 Euro für einen dritten Platz. Bewerbungen können eingereicht werden bis Mittwoch, 15. März.

Der Wettbewerb würdigt beispielhafte ehrenamtliche Projekte. Er richtet sich dazu an Gruppen in Westfalen, die in nachahmenswerter Weise die Gestaltung der Zukunft selbst in die Hand nehmen und nicht allein auf staatliche oder bereits institutionalisierte Hilfe bauen. Die Tätigkeit kann alle Bereiche umfassen, von der Flüchtlingshilfe, dem Einsatz für Menschen mit Handicaps bis zu Kultur, Sport und Denkmalpflege des öffentlichen Le-bens. Über die Voraussetzungen und Projektkriterien informiert detailliert die Internet-Plattform westfalenbeweger.de.

Selbst wer am Ende kein Geld erhält, gewinnt: Er ist Mitglied in einem sozialen Netzwerk, in dem die Westfalen-Initiative die Ehrenamtsgruppen bündelt. Inzwischen sind rund 250 Initiativen dabei. Sie alle profitieren vom Erfahrungsaustausch ebenso wie im Bedarfsfall von der Unterstützung bei Öffentlichkeitsarbeit und der Beantwortung von Fragen rund um Gesetze, Finanzierung, Baumaßnahmen, Steuern und Gemeinnützigkeit. Eigens dazu gibt es ein Unterstützerteam aus erfahrenen Fachleuten, die im Bedarfsfall angefordert werden können und dann vor Ort erscheinen.

Der Wettbewerb „Westfalen bewegt“ wird in diesem Jahr zum fünften Mal ausgelobt. Seit 2013 hat die Westfalen-Initiative 38 Projekte mit einem Gesamtbetrag in Höhe von 207.000 Euro gefördert. Sie honoriert und unterstützt damit ganz maßgeblich den ehren-amtlichen Einsatz von Bürgern in der Region.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.