Winter bremst Dynamik auf Dorstener Arbeitsmarkt – Arbeitslosenquote steigt auf 8,2 Prozent

Anzeige
(Foto: Archiv)

Dorsten. Im Agenturbezirk Dorsten ist die Arbeitslosigkeit im Januar um 99 auf 3.236 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, wuchs entsprechend auf 8,2 Prozent und traf damit exakt den Vorjahreswert.

„Wie erwartet, hat der Januar für einen Anstieg an Arbeitslosen gesorgt und damit gezeigt, dass das Wetter stets einen hohen Einfluss auf die Beschäftigung hat“, erklärt Geschäftsstellenleiter Tim Trewer die aktuellen Entwicklungen. Dass sich dieser Anstieg sowohl bei Jüngeren, Älteren als auch Langzeitarbeitslosen zeigt, belege den saisonalen Charakter: „Die Wirtschaft hat ihr Tempo ein wenig gedrosselt, wie sie es in jedem Winter tut. Ab spätestens April rechne ich wieder mit einer Beschleunigung und sinkender Arbeitslosigkeit“, so Trewer.

Bei der Agentur für Arbeit Dorsten (Rechtskreis SGB III) waren im Januar 822 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 140 mehr als im Dezember (plus 20,5 Prozent) und 42 mehr als vor einem Jahr (plus 5,4 Prozent). 2.414 Kunden waren beim Jobcenter Dorsten (Rechtskreis SGB II) gemeldet, 41 (minus 1,7 Prozent) weniger als im Dezember. Im Vergleich zu Januar 2016 waren es sechs Menschen mehr (plus 0,2 Prozent).

Neue Zuordnungen

Der in diesem Monat stark gestiegene Kundenbestand der Arbeitsagentur bei gleichzeitigem Abbau der Kunden im Jobcenter lässt sich zu einem wesentlichen Anteil mit einer Gesetzesänderung erklären, die statistische Anpassungen zur Folge hat: Danach wurde zu Beginn des Jahres die Betreuung von sogenannten Aufstockern aus der Verantwortung des Jobcenters gelöst und auf die Arbeitsagenturen übertragen. Aufstocker sind Personen, deren Arbeitslosengeld I so niedrig ausfällt, dass sie zusätzlich Arbeitslosengeld II beziehen. Bis dato wurden diese Menschen der Statistik des Jobcenters zugerechnet, seit diesem Monat schlagen sie jedoch für die Arbeitsagentur zu Buche.

Die Anzahl an Arbeitslosen ist keine feste Größe. Vielmehr gab es auf dem Arbeitsmarkt wieder viel Bewegung. Mit insgesamt 589 Personen meldeten sich 39 mehr arbeitslos als im Vormonat. Im gleichen Zeitraum beendeten 495 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 65 weniger als im Dezember.

Gute Jobchancen für Friseure

Die Arbeitskräftenachfrage in Dorsten entwickelte sich folgendermaßen: Im Monatsverlauf konnten 108 neue Arbeitsstellen entgegengenommen werden, 25 mehr als im Dezember, jedoch 24 weniger als vor einem Jahr. Der Bestand an Arbeitsstellen liegt mit 423 um 29 Stellen über dem Niveau des Vormonats, jedoch um 16 unter dem von Januar 2016. Besonders gute Jobchancen haben derzeit Friseure, Berufskraftfahrer, Fleischer sowie gewerbliche Fachkräfte (Elektriker, Tischler, Sanitär-Heizung-Klima) und medizinisch-pflegerisches Personal.

Für die Meldung neuer Stellenangebote steht allen Dorstener Unternehmen der Arbeitgeber-Service Dorsten unter folgender kostenfreier Rufnummer zur Verfügung: 0800/ 4 5555 20.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.