Wunschzettelaktion bei HONSEL war ein voller Erfolg – 173 Geschenke wurden an bedürftige Kinder verteilt

Anzeige
Firmeninhaber Ralf Honsel (rechts) freut sich, dass mit seiner Aktion "Honsel erfüllt Kinderwünsche" wieder so viele bedürftige Kinder in Dorsten bedacht werden konnten. (Foto: Bludau)

Holsterhausen. Seit vielen Jahren ist es bei der Firma Honsel Tradition, Weihnachten auch an die Kinder zu denken, die sonst Weihnachten schon mal zu kurz kommen. Unter dem Motto „Honsel erfüllt Kinderwünsche“ gab es daher auch in diesem Jahr zu Weihnachten eine Wunschzettelaktion.

Ziel ist es, bedürftigen Kindern Weihnachtsgeschenke zukommen zu lassen.
Bereits im Oktober diesen Jahres wurden Partner für diese Aktion gesucht,
denn auch in diesem Jahr sollte wieder vielen Kindern zu Weihnachten eine
Freude bereitet werden. Unterstützt wird die Fa. Honsel hier wie in den
Vorjahren von der Mobilen Jugendhilfe der Stadt Dorsten und dem
Holsterhausener Sozialdienst Katholischer Frauen, der sich unter anderem um „Mütter in Not“ kümmert. Die Organisationen fanden schnell ausreichend bedürftige Kinder, um die von Edeka Honsel zur Verfügung gestellten Wunschzettel überreichen zu können. Die Kinder füllten diese teilweise sehr kreativ aus, und man konnte hier schon die Vorfreude bei vielen erkennen.

Alle Wunschzettel wurden in den beiden Geschäften in Holsterhausen und Rhade
ausgestellt und in der Kundschaft „Wunsch-Erfüller“ gesucht. Diese
Wunscherfüller kauften nach Wahl die aufgeschriebenen Wunschgeschenke und brachten sie in die Filialen. Dort verpackten die Mitarbeiter verpackten alle Geschenke weihnachtlich, soweit die Spender dies nicht schon selbst gemacht hatten. Von dort aus wurden diese dann über die gemeinnützigen Organisationen an die Kinder verteilt. Dieser etwas komplizierte Weg war wichtig, um die Anonymität der Kinder zu gewährleisten, denn es sollen ja Weihnachtsfreuden bereitet werden, ohne jemanden bloß zu stellen.

„Die Aktion war ein voller Erfolg“, freut sich Inhaber Ralf Honsel. „Die Kunden
waren begeistert und beteiligten sich rege als Wunscherfüller“. Der große
Teil der Wunschzettel war innerhalb von drei Wochen untergebracht und die
Geschenke abgegeben. Die wenigen übrig gebliebenen Wunschzettel fanden durch die Fa. Honsel ihre Erfüllung, so dass kein Wunsch offen blieb.
Alles in Allem eine kleine Aktion, die aber sicher den vielen Kindern ein großes
„Lächeln“ ins Gesicht bringen wird, die sonst eher auf der Schattenseite des Lebens stehen. Die Fa. Honsel bedankt sich bei allen Kunden, den Helfern der
Mobilen Jugendhilfe und dem Sozialdienst Katholischer Frauen für die
großherzige Unterstützung dieser Aktion.

Text und Bilder: Bludau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.