Gans schön kalt: Feuerwehr rettet Vögel vom Eis

Anzeige
Brandmeister Henning Schlüter rettete beide Gänse vom Eis. (Foto: Bludau)

Wulfen. Bei Temperaturen um 9 Grad minus sind am Donnerstagmorgen (8. Februar) gleich zwei Gänse auf einem See an der B 58 in Dorsten Wulfen festgefroren.

Vorbeifahrende Autofahrer bemerkten, dass die Tiere wild mit den Flügeln und den Füßen schlugen und trotzdem nicht von der Stelle kamen.

Die eingesetzten Kräfte der alarmierte Feuerwehr Dorsten entschieden sich Feuerwehrmann Henning Schlüter mit einem so genannten Überlebensanzug auszurüsten und ihn dann mit einem Eisretter aufs zugefrorene Gewässer zu schicken. Da das Eis zwar gefrorene war, aber einen Menschen nicht trug, musste sich Brandmeister Henning Schlüter mühsam nach einander zu beiden Tiere in hilfloser Lage vorkämpfen und dazu das Eis vor sich zerschlagen.

Tiere im Feuerwehrauto aufgewärmt

Nach erfolgreicher Rettung wurden die Gänse in Decken gehüllt und in das warme Feuerwehrauto gebracht. Hier konnten sich die Tiere erst einmal aufwärmen. Anschließend wurden die beiden Gänse zu einem Tierarzt gefahren. Hier sollen die Vögel sicherheitshalber untersucht werden.

Einsatzleiter Martin Spiekermann zeigte sich nach der erfolgreichen Rettung zufrieden mit dem Einsatzablauf. „In der Vergangenheit kam es schon mal vor, dass ein Tier bei starken Minustemperaturen auf dem Eis festgefroren war und wir es retten mussten, aber das gleich zwei Tiere an unterschiedlichen Stellen festsaßen habe ich so noch nicht erlebt“, berichtet Hauptbrandmeister Martin Spieckermann.

Text und Fotos: Bludau
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.