Rettungseinsatz für neugeborenes Kälbchen

Anzeige

Ein neu geborenes Kälbchen einer Heckrinder Herde im Dorstener Naturschutzgebiet Hervester Bruch haben Feuerwehrleute am Donnerstag aus einer lebensbedrohlichen Lage gerettet.

Das Jungtier war in den Morast geraten und versank nach und nach. Bis Spaziergänger es fanden, steckte es schon bis zum Hals im Sumpf. Das Muttertier konnte ihrem Kalb nicht helfen und stand in der Nähe und machte mit lautem Muhen auf sich aufmerksam. Aus eigener Kraft konnte das Kalb auch nicht mehr freikommen. Die alarmierte Feuerwehr Dorsten erschien und ein Feuerwehrmann bahnte sich den Weg über Zäune und durch tiefen Matsch zum festsitzenden Kalb.
Er konnte das Jungtier dann aus dem Morast befreien.

Das Kälbchen wurde zunächst für eine gesundheitliche Untersuchung dem Landwirt übergeben. Mit einem Trecker wurde das Kalb dann zum Futterplatz der Herde gefahren. Hier soll das junge Kälbchen wieder zur Mutter kommen und von der Herde aufgenommen werden.
0
1 Kommentar
3.904
Bernhard Ternes aus Marl | 07.03.2013 | 17:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.