Schwierige Sturmeinsätze für Dorstener Feuerwehr am Dienstagabend

Anzeige

Das Orkantief "Niklas" hatte den ganzen Tag über seine Spuren im gesamten Stadtgebiet hinterlassen und der Dorstener Feuerwehr reichlich Arbeit beschert.

Auch am Abend, nach einer nur kleinen Verschnaufpause am späten Nachmittag, ging es für die Retter weiter. Weitere Einsätze warteten auf die Männer und Frauen sowohl der hauptamtlichen Wache, als auch der Freiwilligen Einheiten. Zwei besondere Einsätze hatten die Kameraden des Löschzuges Wulfen abzuarbeiten. Zunächst war eine mächtige Buche im Ortsteil Deuten umgefallen und blockierte unter anderem den Kirchweg. Mit Hilfe von drei Kettensägen musste hier ein historischer Baum soweit zerkleinert werden, dass zumindest die Straße für den Verkehr wieder frei gegeben werden konnte. Alles Weitere musste mit Flatterband abgesperrt werden.

Nur kurze Zeit später erwischte es einen geparkten Wagen, der nur kurz zuvor in Barkenberg abgestellt wurde. Hier war ein größerer Baum mittig auf das Fahrzeug gekracht. Nachdem der Baum halb abgesägt und zerkleinert worden war, konnte mit Hilfe der Drehleiter der Baum angehoben und schließlich der völlig demolierten PKW darunter weggezogen werden. Personen wurden glücklicherweise bei keinen dieser Einsätze verletzt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.