Storchennachwuchs im Rhade wurde beringt

Anzeige

Nur zwei Tage nachdem der Storchennachwuchs im Hervester Bruch beringt wurde, waren am Donnerstagabend die Störchen Jungvögel in den Rhader Wiesen an der Reihe.

Bei leichtem Nieselregen wurden Beringer Ornithologe Michael Jöbges, Nesterbauer Josef Köllmann und Störchen Freundin Wendy Kregel per Hubsteiger zum Horst am Westfeldweg gebracht. In diesem Jahr haben die Altvögeln Agnes und Ludger gleich dreifachen Nachwuchs groß bekommen. Ein totes Jungtier wurde am Fuße des Nestes entdeckt. In luftiger Höhe ging es dann ganz schnell. Einer nach dem anderen Jungvogel bekam vom Ornithologen den Ring oberhalb des Kniegenlengs angebracht. „Die drei Storchenkinder sehen gut ernährt aus. Sie haben gute Chancen zu überleben.“, so Jöbges.

Ab nun tragen sie die Ringnummern: 8X160, 8X161 und 8X162. Gleichzeitig mit der Beringung vergab der Rhader Heimatverein auch Namen. „Aus der Tradition heraus bekommen bei uns die Jungvögel die Vornamen von verdienten Mitgliedern des Heimatvereins.“, so Willy Windbrake, der 2. Vorsitzender. „Zwei heißen Mia und Manfred nach den Eheleuten Hinzmann und einer heißt Karl-Heinz nach dem ehemaligen 2. Vorsitzenden Sichmann.“
0
4 Kommentare
44.428
Günther Gramer aus Duisburg | 15.06.2013 | 11:23  
27.383
Angelika Hartmann aus Hagen | 15.06.2013 | 13:39  
5.159
Manuela Mühlenfeld aus Mülheim an der Ruhr | 15.06.2013 | 18:38  
49.673
Renate Schuparra aus Duisburg | 15.06.2013 | 22:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.