Ab 1. April: Parkgebühren am Maria Lindenhof ─ Kostenplan zu den Parkbereichen

Anzeige
Ein Übersichtsplan zu den verschiedenen Gebührenbereichen. (Quelle: Stadt Dorsten)

Altstadt. Die Parkraumbewirtschaftung auf dem Maria Lindenhof startet am 1. April. Die erforderliche Technik ist bereits größtenteils installiert, Dauernutzer wurden in den vergangenen Tagen mit einem Merkblatt über die bevorstehende Veränderung informiert.

Dauerparkausweise kosten 20 Euro pro Monat (Parkhaus Petrinum) beziehungsweise 12.50 Euro (Parkplatz Altes Hallenbad Brüderstraße und Parkstreifen am Straßenrand). Sie sind ab sofort im Atlantis-Freizeitbad erhältlich, können bar, mit EC- und Kreditkarte bezahlt werden.

Die Parkausweise werden jeweils für ein Kalenderhalbjahr ausgestellt, kosten also 120 Euro beziehungsweise 75 Euro (Ausnahme: Der Erste zum Start der Bewirtschaftung gilt nur vom 1. April bis 30. Juni 2017, Preis 60 Euro beziehungsweise 37,50 Euro). Die Gebühren für nicht genutzte Zeiten werden nicht erstattet. Wer einen Ausweis für das Parkhaus Petrinum erwirbt, darf damit auch auf den nicht überdachten Stellflächen parken. Umgekehrt – mit dem günstigeren Ausweis ins Parkhaus – ist dies nicht möglich.
Wer Parkhaus oder Parkplatz nur gelegentlich nutzt, kann einen Parkschein am Automaten erwerben. Die Tagesgebühr beträgt 1,50 Euro (Parkhaus) beziehungsweise 1,00 Euro (Parkplatz).

Ab April wird außerdem das Parkhaus Petrinum nachts (im Regelfall ab 22.30 Uhr, bei Veranstaltungen flexibel) bis 6.15 Uhr geschlossen sein, um den immer wieder zu beobachtenden Vandalismus einzudämmen.

Das Parkhaus am Freizeitbad Atlantis und die Parkplätze am Lippedeich sind den Gästen des Atlantis und des Olymp Sportparks vorbehalten. Diese Flächen werden mit einer Schranke versehen. Besucher der Sporteinrichtungen parken hier kostenlos: sie können das Ticket im Atlantis oder im Olymp-Sportpark freistempeln lassen.

Nach Einführung der Parkraumbewirtschaftung wird es Kontrollen durch die städtischen Politessen geben. Nach Fertigstellung der Baustelle Bismarckstraße wird die Parkraumbewirtschaftung auch auf den Parkflächen rund um das Rathaus Dorsten und das Paul-Spiegel-Berufskolleg eingeführt.

Die Parkraumbewirtschaftung ist eine von über 200 Maßnahmen der Haushaltssanierung, die im Rahmen des Stärkungspaktes Stadtfinanzen vom Rat der Stadt Dorsten beschlossen wurden. Das aktuelle Konzept hat der Rat im Dezember 2016 gebilligt. Die Investitionen dafür betragen 115000 Euro. Im Haushaltssanierungsplan wurden die jährlichen Einnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung Maria Lindenhof auf 37500 Euro berechnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.