Bürgermeister Stockhoff begrüßt Kompromiss-Vorschlag zur A52

Anzeige

Bürgermeister Tobias Stockhoff begrüßt den Kompromiss-Vorschlag zum Ausbau der Bundesstraße 224 zur Autobahn 52 auf Gladbecker Stadtgebiet. „Das ist ein gutes Signal für die ganze Region und aus Dorstener Sicht besonders wichtig für die Unternehmen im Industriepark Dorsten/Marl sowie für unsere vielen Berufspendler, die aus Dorsten ins Ruhrgebiet fahren und vor Gladbeck morgens oft lange im Stau stehen müssen.“

 
Der Kompromiss war am Dienstag im Bundesverkehrsministerium in Berlin mit Land und Stadt ausgehandelt worden. Gegenüber dem 2012 in einem Bürgerentscheid abgelehnten Ausbauplan sind darin deutliche Verbesserungen beim Lärmschutz vorgesehen.
 
Bürgermeister Stockhoff: „Auch wenn eine Verlängerung eines Tunnels nicht durchsetzbar war, halte ich dieses Ergebnis für einen Durchbruch. Es konnte viel erreicht werden, was die Anwohner der Trasse entlastet und jetzt auf einen durchgehenden Ausbau der A52 hoffen lässt. Bis dahin ist es zwar noch ein langer Weg, aber wir haben nun eine Perspektive, dass dieses Loch im Fernstraßennetz endlich geschlossen wird und auch Dorsten so eine bessere Anbindung erhält. Mein Respekt gilt allen Beteiligten, besonders Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland und dem Bundestagsabgeordneten Sven Volmering, die sich nachhaltig und zielorientiert dafür eingesetzt haben, eine Lösung für dieses uralte Problem zu finden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.771
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 06.11.2015 | 00:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.