Rathausplatz: Blühende Barrikade

Anzeige
Mit gestifteten Riesenkübeln und bunten Pflanzen soll der Rathausplatz auf dekorative Weise vor Wildparkern geschützt werden. Foto: Borgwardt
Schermbeck: Rathausplatz |

Die Natur blüht auf, nur vor dem Rathausplatz in Schermbeck wurzeln die Kreuz- und Querparker: Diesem blechgewordenen Ärgernis wird nun auf sehr dekorative Weise Einhalt geboten. Dank zahlreicher Sponsoren werden nun Blumenkübel und Bänke den Platz nicht nur gegen Fahrzeuge sichern, sondern auch deutlich aufwerten.

Mit Pflanzen kennt sich Mike Rexforth aus: Als Bürgermeister von Schermbeck hat er schon mehrere Aktionen begleitet, in denen Freiwillige die Ärmel hochgekrempelt und durch fleißige Gartenarbeit für eine Verschönerung der Innenstadt gesorgt haben. Ob Hainbuchen oder Osterglocken - jede einzelne Pflanze sorgte mit wenig finanziellem Aufwand sofort für eine attraktivere Umgebung. Nun geht es direkt vor der "Haustür" des Stadtoberhauptes zur Sache: Am Rathausplatz tut sich etwas.

Längst waren hier nämlich wild parkende Fahrzeuge zu einem Ärgernis geworden, obwohl der Platz doch eigentlich eine "Begegnungsfläche für unsere Bürger sein sollte", wie Mike Rexforth betont. Eine notdürftige Absperrung mit Ketten und Pollern hätte aber schwerlich dem gesetzten Ziel entsprochen, die Innenstadt aufzuwerten.

Bänke und Kübel


Der lokale Unternehmer Winfried Wirtz hatte eine Idee: "Die Suche nach einer attraktiven Lösung führte mich zu den XXL-Pflanzkübeln", beschreibt er sein Konzept. Die riesigen Kunststoffbehälter bräuchten sich auch als Stehbadewanne nicht zu verstecken, sind frostsicher und - einmal gefüllt - durch das tonnenschwere Gewicht kaum zu klauen. Der Haken: Sie sind nicht billig, und die Gemeindekasse ist, wie bei so vielen anderen Städten auch, chronisch leer.

Bei fast 500 Euro pro Kübel, die Pflanzen und Erde noch nicht einmal eingerechnet, musste also eine andere Finanzierung her. Diese fand sich in Form von sieben Sponsoren, die nicht nur die Kosten für die großen Behälter, sondern auch für sieben Bänke, die zwischen den Kübeln als willkommene Sitzflächen aufgestellt werden sollen. "So wirkt die ganze Gestaltung nicht wie eine Mauer, sondern aufgelockert und attraktiv", beschreibt Wirtz seine Idee.

Engagierte Bürger mit grünem Daumen gesucht


Der Bürgermeister ist begeistert. Den Sponsoren liege ihr Heimatort wirklich am Herzen, so Rexforth, und so werde die knappe Stadtkasse nicht mit einem Cent belastet. Für die Pflege der Blumenkübel möchte er engagierte Schermbecker einladen, sich ehrenamtlich um das Wohlergehen der Pflanzen zu kümmern. Bürger mit einem grünen Daumen und etwas Zeit können sich einfach im Rathaus melden. Für die Zukunft hofft Mike Rexforth auf weitere solche Verschönerungen, die mit ehrenamtlichen Einsatz gestemmt werden können: "Wir haben noch viele Ideen in der Pipeline", verspricht er.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.