Was für ein schöner Samstagabend

Anzeige
Axel Schäfer, SPD-MdB und stellv. Fraktionsvorsitzender beeindruckte mit seiner ruhigen, sachlichen, aber hochpolitischen Rede die über 100 Teilnehmer des Neujahrsempfangs der Dorstener SPD.
SPD-Empfang begeistert viele Besucher

Ein ganz besonders Lob erhielten die Veranstalter bereits während des laufenden Programms vom Ehrengast Axel Schäfer, SPD-MdB und europapolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion. „Ich bin auch schon viele, viele Jahre in der SPD aktiv, aber so einen außergewöhnlich kreativen Empfang habe ich noch nicht erlebt“.
Tatsächlich präsentierte sich die Dorstener SPD in Bestform. Frisch, jung, humorvoll, angriffslustig und hochpolitisch.

Michael Baune, Vorsitzender hatte Mut bewiesen, den Termin des klassischen Neujahrsempfangs von Sonntagvormittag auf einen Samstagabend zu legen. Die weit über 100 zählenden Besucher erlebten dann auch ein abwechselungsreiches Programm.
Der äußere Rahmen, es wurde im alten Bahnhof Hervest gefeiert, der jetzt einer Kirchengemeinde als Versammlungsort dient, war äußerst stimmig. Außen machte ein großes Transparent auf den 150jährigen Geburtstag der SPD aufmerksam, innen konnten die Besucher die stolze SPD-Geschichte praktisch ablaufen. Auf einer riesigen Bodenzeitung waren die wichtigsten Stationen vermerkt. Mit Bildern von Ferdinand Lasalle, dem Gründer der SPD, über Kurt Schumacher, Willy Brandt, Helmut Schmidt bis Sigmar Gabriel und Peer Steinbrück, es war eine besondere, ungewöhnliche aber beeindruckende Geschichtsstunde.
Im Saal wunderbare Livemusik von „Rainer Migenda and friend“. Wann gab es das schon einmal bei einer politischen Veranstaltung, dass die Besucher nicht nur zum mitsingen aufgefordert wurden, sondern das auch tatkräftig taten? „Gut wieder hier zu sein“. Kurzum, die Stimmung war bestens.
Eva-Maria Slaghekke, stellvertretende Vorsitzende führte locker und gekonnt durch das Programm, Michael Baune, Vorsitzender und erstmals in der Rolle des Gastgebers, hielt eine sehr politische Rede, in der er die SPD-Werte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität hervorhob und mit dem Dorstener Slogan zum 150jährigen Jubiläum der SPD, „Ehrlich währt am längsten“, gelungen verknüpfte.
Friedhelm Fragemann ergänzte diese Gedanken mit einer Beschreibung der desaströsen Finanzlage der Stadt. Seine Forderungen: Kein Kaputtsparen, besonders im Bildungsbereich.
Tobias Seidel, Jusovorsitzender, begeisterte mit seiner Einführung und dem vorgeführten Video über die Lage der SPD. Passanten in der Dorstener Fußgängerzone sprachen aus, was „man so denkt“ über die Sozis. Darunter übrigens auch zufällig Lambert Lütkenhorst, Bürgermeister der Stadt und CDU-Mitglied. „Ich gratuliere der SPD zu ihrem Jubiläum“. Na bitte.
Ein Höhepunkt unter vielen war eindeutig die Rede des Bundestagsabgeordneten und auch stellvertretendem Fraktionsvorsitzenden Axel Schäfer.
„Wir sind Europa“.
Ruhig, sachlich und eindringlich schilderte er die Chancen und Risiken des heutigen Europas. Dabei hob er die Rolle der SPD hervor, die schon früh erkannte, dass nur der Blick über den Tellerrand zu Frieden und Wohlstand führen kann. Riesiger Applaus zeigte, dass Schäfer den „Nagel auf den Kopf“ getroffen hat.
Die vielen Gäste, darunter Michael Gerdes, MdB, Michael Hübner, und Hans-Peter Müller, MdL, Dieter Grasedieck, Ex-MdB, alle 3 Bürgermeister der Stadt, Heinz-Dieter Klink, Vertreter der Dorstener Parteien, und viele mehr, hätten sicherlich diese Rede komplett unterschreiben können.
3 mal 50 sind 150. So die Idee, 3 Jubilare symbolisch mit dem 150jährigen Geburtstag der Partei in Verbindung zu bringen. Heinz Denniger, stellvertretender Bürgermeister nahm diese Ehrung vor, bevor Michael Baune eine besondere Überraschung „aus dem Hut“ zauberte. Zur Rettung des Wulfener Hallenbads präsentierte er 10 Jugendliche, die mit ihrer Mitgliedschaft dazu beitragen werden, dass der Trägerverein das Hallenbad in eigener Regie weiter betreiben kann. „Damit habe ich zwar eine Wette gewonnen, noch besser wäre es, wenn die Wulfener dauerhaft gewinnen würden“, so Baune abschließend.
Ein besonderes Lob erhielten stellvertretend für alle Helfer, Jürgen Heinisch und Dirk Hartwich, die für die Organisation und den technischen Multimedia-Ablauf wieder verantwortlich zeigten.
Rainer Migenda greift zu seiner Gitarre. Das letzte Lied „Glück auf der Steiger kommt“, wird gemeinsam gesungen, dann geht es über in den 2.Teil des Abends. Essen, trinken, Gespräche.
Was ein schöner Samstagabend.

www.spd-rhade.de
0
1 Kommentar
309
Magnus A. Kremser aus Dorsten | 18.02.2013 | 09:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.