Ausbildung zum Entspannungspädagogen

Anzeige
Entspannung. (Symbolfoto:Pixabay.com)
Dorsten: Ev. Familienbildungsstätte Paul-Gerhardt-Haus |

Hervest. Stress als Begleiter des Alltags und ein Mangel an Möglichkeiten, sich zu entspannen und innere Ruhe zu finden, gehören zwischenzeitlich wie selbstverständlich in unser Leben.

Deshalb ist es wichtig, aus seinen eigenen Ressourcen heraus, Inseln zu schaffen und die Fähigkeit zu besitzen, Körper und Geist wieder in harmonisches und ruhiges Gleichgewicht zu bringen.

Als Entspannungspädagoge bedienen Sie eine große Bandbreite an Arbeitsbereichen. Ob werdende Mütter in der Schwangerschaft oder Kinder in Kindergarten und Schule oder mit Erwachsenen und Senioren: Sie gestalten sich Ihren Arbeitsbereich selber und reagieren auf die individuelle Gruppe. Sie reduzieren Stress und arbeiten Hand in Hand mit Erziehern, Lehrern, Ärzten und Therapeuten.

Um Ihnen größtmögliche Kompetenz zu vermitteln, dauert Ihre Ausbildung länger als ein Workshop am Wochenende. Jedes Entspannungsverfahren, das Sie später anbieten, sollen Sie in Ihrer Ausbildung selber erfahren und erlernt haben.

Nach der Ausbildung sind Sie in der Lage, Gruppen selber zu leiten und zu begleiten.

Ihr Vorteil:

- Sie lernen in Kleingruppen
- Sie werden mit Ihrem eigenen Stress anders umzugehen wissen
- Sie erlangen das nötige Wissen, um einen Kurs selber zu gestalten und zu leiten
- Aufkommende Fragen können sofort gestellt und beantwortet werden und Gelerntes kann in der Gruppe sofort angewendet werden

Inhalte der Ausbildung:

- Warum Entspannung? Stress, Burn Out, Angststörung und weitere mögliche Indikatoren, die Entspannungsverfahren rechtfertigen. Erklärung der unterschiedlichen (beruflichen) Kontexte.
- Autogenes Training
- Progressive Muskelentspannung
- Phantasiereisen
- Achtsamkeitsmeditation
- Entspannung mit Schwangeren und Kindern
- Gruppen, Gruppendynamik und die Rolle der Kursleiterin/des Kursleiters
- Erstellen einer theoretischen und praktischen Abschlussarbeit

Die Ausbildung richtet sich an Menschen, die das Erlernte in ihrem Arbeitsfeld umsetzen können: Erzieher, Sozialpädagogen, Krankenschwestern, Psychologen/Psychotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker, Lehrer, Ergotherapeuten etc.

Für diese Fortbildung haben Sie die Möglichkeit, einen Bildungsscheck zu beantragen. Die Termine stehen auf der Internetseite vom Paul-Gerhardt-Haus pgh-dorsten.de.

Sollten Sie Fragen zur Ausbildung haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Dozentin Verena Wassen, Tel.: 02369 / 2080727. Oder per Mail an: info@familienfabrik.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.