Neue Bezirksbeamte für Lembeck, Rhade und Hervest

Anzeige

Hervest/Lembeck/Rhade. Bei den Bezirksbeamten der Polizei dreht sich jetzt das Personalkarussell: Zum 1. April wird Polizeihauptkommissar Rüdiger Ostwald (auf dem Foto links) neuer Bezirksbeamter im Bereich Dorsten-Hervest. Er folgt auf Kurt Risse (rechts), der nach der Pensionierung von Joachim Hogeweg den Bezirk Lembeck Rhade übernimmt. Kurt Riße übernimmt dann den Bezirk Lembeck-Rhade und wird damit Nachfolger von Jochen Hogeweg der in Pension gegangen ist.

Rüdiger Ostwald: Zurück in der Heimat

Rüdiger Ostwald kann auf eine langjährige und vielfältige Erfahrung im Polizeidienst zurückblicken. Der gebürtige Hervester absolvierte seine Ausbildung 1979-1982 beim Bundesgrenzschutz in Niedersachsen. Nach kurzer Zeit im Grenzstreifendienst wurde er zum Objektschutz ins Innenministerium in Bonn versetzt.
1986 wechselte Rüdiger Ostwald zur Landespolizei nach Düsseldorf, 1987 nach Gelsenkirchen und schließlich 1992 nach Dorsten. Dort war er bis 2013 im Wach- und Wechseldienst tätig. Anschließend arbeitete der 54-Jährige als Bezirksbeamter in Gladbeck.
Nun also kehrt Rüdiger Ostwald zurück zu den Wurzeln in seinen Heimatbezirk. Er ist in Hervest geboren und aufgewachsen. Ostwald, der heute in Schermbeck wohnt, hat zwei erwachsene Söhne. Der ältere Sohn ist ebenfalls Polizeibeamter. Früher war er begeisterter Hobby-Triathlet, heute beschränkt er sich in seiner Freizeit auf Radfahren und Schwimmen.
„Ich hoffe, in meiner neuen Tätigkeit im Bezirks- und Schwerpunktdienst einen noch engeren Bezug zu den Hervester Bürgern herzustellen, als es während meiner Zeit im Streifendienst in Dorsten möglich war. Darüber hinaus freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit den städtischen Institutionen und Vereinen“, so Ostwald.

Kurt Riße: Der Neue im Norden

Seit Januar 2014 war Kurt Riße Bezirksbeamter im Bereich Dorsten-Hervest. Zum 1. April übernimmt der 56jährige nun den Bezirk Lembeck-Rhade und wird damit Nachfolger von Jochen Hogeweg der in Pension gegangen ist.

Kurt Riße absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Anlagenelektroniker und wechselte 1980 zur Polizei. Seit 1984 ist er Beamter des Polizeipräsidiums Recklinghausen und arbeitete 18 Jahre lang bei der Bereitschaftspolizei. „Schon zu dieser Zeit, habe ich neben der Begleitung von Sondereinsätzen, wie zum Beispiel Demonstrationen und Fußballeinsätzen, einen Großteil meines Dienstes in Dorsten versehen. Daher kannte ich die Stadt und ihre Besonderheiten bereits sehr gut, als ich 2003 als Streifenbeamter zur Polizeiwache in Dorsten versetzt wurde.“

Von 2011 bis 2013 versah Kurt Riße seinen Dienst beim Bezirks- und Schwerpunktdienst in Herten. Im Januar 2014 wechselte der 56jährige nach Dorsten und übernahm den Bereich Dorsten-Hervest. Nun erfolgt der Wechsel in den Bezirk Lembeck-Rhade. „ Ich freue mich darauf, wieder einen neuen Bezirk und neue Ansprechpartner kennenzulernen. Auch hier möchte ich die gute Zusammenarbeit mit den städtischen Institutionen und Vereinen fortsetzen“.

Den privaten Ausgleich zu seinem Beruf findet der gebürtige Marler, der auch heute noch in seiner Geburtsstadt wohnt, in seiner Freizeit „ Ich treibe viel Sport, gehe Joggen oder fahre Mountainbike – so halte ich mich fit. Das ist für mich der Ausgleich, den ich gegenüber meinem Berufsalltag brauche“, so Kurt Riße.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.