Neuer Defibrillator in der Aula der Realschule St. Ursula / Finanzierung mit Spendensammlung bei der Gala für das Ehrenamt

Anzeige
Die Aula der St. Ursula Realschule hat einen Defibrillator: Feuerwehrmann Rainer Schulze-Tenbergen, Feuerwehrchef Andreas Fischer und Bürgermeister Tobias Stockhoff überreichten den neuen „Defi“ an Schulleiter Lambert Suwelack. (Foto: Stadt Dorsten)

Hardt. Im Ernstfall kann ein Defibrillator ein stillstehendes Herz wieder schlagen lassen und Leben retten: Seit Dienstag ist so ein Gerät nun auch in Dorstens größtem Veranstaltungssaal verfügbar, in der Aula der Realschule St. Ursula am Nonnenkamp.

Feuerwehrmann Rainer Schulze-Tenbergen, Feuerwehrchef Andreas Fischer und Bürgermeister Tobias Stockhoff überreichten den „Defi“ an Schulleiter Lambert Suwelack.

Finanziert wurde das Gerät mit Spenden, die bei der Gala für das Ehrenamt im März gesammelt wurden. Bürgermeister Tobias Stockhoff: „Wir danken allen Gästen der Gala, die mit ihren Beiträgen die Anschaffung dieses kleinen Lebensretters möglich gemacht haben.“ Schulleiter Lambert Suwelack freute sich über das Gerät, das nun an gut sichtbarer Stelle in der Aula montiert werden soll: „Wir hoffen natürlich, dass wir den Defibrillator nie einsetzen müssen. Aber die Möglichkeit, im Ernstfall schnell helfen zu können, schafft mehr Sicherheit.“

Feuerwehrmann Rainer Schulze-Tenbergen hatte angeregt, die Aula mit einem Defibrillator auszustatten. Mit diesem Gerät kann dank einfachster Handhabung jedermann einem Herzpatienten in akuter Lebensnot helfen. Bürgermeister Stockhoff griff den Gedanken auf und bat die Gäste der Gala für das Ehrenamt um Spenden dafür. Die Besucher waren großzügig und es gelang eine Punktlandung: In den Mützen der Feuerwehrleute, die am Ausgang die Spenden einsammelten, landete exakt so viel Geld, wie für die Anschaffung des Defibrillators benötigt wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.