THW und Feuerwehr verteidigen den Lippedeich

Anzeige
Dorsten: Lippedeich |

Am 9. Mai werden das Technische Hilfswerk Dorsten/Gladbeck zusammen mit der Dorstener Feuerwehr eine gemeinsame Übung am Dorstener Lippedeich in enger Kooperation mit dem Lippeverband durchführen.

„Diese so genannte Deichverteidigungsübung wird ab morgens 08.00 Uhr im Bereich der Eissporthalle an der Crawleystraße starten.“, berichtet Feuerwehr Pressesprecher Markus Terwellen. Und weiter „Da beide Hilfsorganisationen in der Vergangenheit bereits mehrfach bei überörtlichen und bundesweiten Einsätzen solche Aufgaben übertragen wurden, soll diese geplante Übung den Ausbildungsstand der beteiligten Kräfte nochmals erhöhen.“ Für die Dorstener Feuerwehr ist diese Art der Übung eine Premiere.

„Zusammen mit Kräften des THW werden mehrere Feuerwehr Einheiten aus dem gesamten Dorstener Stadtgebiet den Tag über verteilt diverse Sandsäcke füllen und anschließend fachgerecht verbauen. Um die entsprechende Ausbildung an mehreren Stationen durchführen zu können, werden wohl mehrere Tausend Sandsäcke benötigt. Da das Füllen der Sandsäcke aber viel Zeit braucht, hat sich die Übungsleitung entschlossen rund 5.000 Säcke bereits im Vorfeld füllen zu lassen.“, erklärt Oberbrandmeister Terwellen. Der Übungseffekt beim Befüllen so vieler Beutel wäre lediglich gering, da die Prinzipien für das Befüllen von Sandsäcken auch an wesentlich weniger Säcken erlernt werden kann. Aus diesem Grund trafen sich am vergangenen Samstag bereits einiger Helfer des THW auf dem Gelände der Feuer- und Rettungswache an der Wienbecke. „Mit Hilfe von technischem Gerät und 31 Helfern vom THW aus Dorsten, Gladbeck und Mühlheim haben wir insgesamt 72 Tonnen Sand in Sandsäcke gefüllt.“, berichtet Peter Boll vom THW Dorsten/Gladbeck. Und weiter: „So konnten wir an diesem Tag
insgesamt 70 Paletten mit 5.000 Sandsäcken beladen. Dieser werden jetzt bis zum Tag der Übung an der Feuerwache zwischengelagert.“

Am eigentlichen Tag der Übung können sich dann auch interessierte Bürger vor Ort über die Arbeit des THW, der Feuerwehr und des Lippeverbandes informieren, lädt Markus Terwellen die Bevölkerung ein. Aufgrund der Übung, wird es den ganzen Tag über in diesem Bereich des Lippedeiches zu Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer kommen. Das THW und die Feuerwehr sind dem Lippeverband dankbar, dass er den Deich der Lippe zur Verfügung stellt. „Es geht nicht speziell darum, diesen Bereich der Lippe zu sichern, da dieser sehr zuverlässig ist. Es geht vielmehr darum, dass Handling für die Übung einmal ausgiebig trainieren zu können und da bietet sich dieser Deichbereich halt sehr gut für eine Übung an.“, so Terwellen. Zuletzt sind beide Organisationen beim Hochwasser der Elbe in Sachsen-Anhalt im Jahr 2013 zum Einsatz gekommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.