Den Bäckern liegt Doppelkopf im Blut

Anzeige
Auf dem Foto von links nach rechts: Schützenkönigin Marlies Heisterkamp, Holger Wilms, Eugen Krietemeyer, Hannelore Rohlf-Pricking, Schützenkönig Mike Pytlik - alle glückliche Gewinner des Doppelkopfturniers. (Foto: Privat)
Hervest. Wieder gut besucht war das Doppelkopfturnier der Marienschützen am Gründonnerstag. Mit um den Sieg des bereits traditionellen Turniers spielte mit dem Titelverteidiger Hermann Imping, dem ehemaligen Stadtmeister im Doppelkopf Ulrich Monjau auch der Doppelkopfnachwuchs um den Sieg des beliebten Turniers.

Insgesamt konnten Schützenkönigin Marlies Heisterkamp und 1. Vorsitzender Thorsten Kotus 25 Teilnehmer/Innen, darunter 7 Spielerinnen, aus Dorsten und seinem Umfeld begrüßen. Auch der „Zockernachwuchs“ bewies Ehrgeiz und ging an den Start.

Dabei bewies Eugen Krietemeyer, dass Doppelkopf ein Spiel ist, welches dem Bäckerhandwerk scheinbar besonders liegt. Er trat nach 32 Spielen mit 1020 Punkten in die Fußstapfen des Siegers 2016, Bäckermeister Hermann Imping. Mit 950 Punkten erspielte sich Holger Wilms Platz 2.

Bei der Vergabe des 3. Platzes ging es enger zu. Hier entschied die bessere Spielrunde zwischen Hannelore Rohlf-Pricking und Reiner Spengler. Den 3. Platz erkämpfte sich Hannelore Rohlf-Pricking mit 920 Punkten. Sie war somit auch beste Spielerin des Turniers.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.