Dieses Wochenende: „Pedalritter und Stahlrösser“ ─ Programmplan zum Aktionstag

Anzeige
Beim Aktionstag ist für jeden was dabei. (Foto: Privat)
 
Oldtimer-Reisebus „Eddi“ vom Vestischen Reisedienst. (Foto: Privat)
 
Schienenbusse verleihen ein Gefühl von Nostalgie und Romantik. (Symbolfoto: Pixabay)
Dorsten: Dorsten |

Dorsten. An den Ständen des Aktionstags gibt es am Samstag, 1. April, ab 10 Uhr ein buntes Angebot an Informationen und darüber hinaus viele Aktionen. Der Tag ist Teil des Projekts „BahnLandLust“ im Präsentationsjahr der Regionalen 2016.

Die Regionale wird an diesem Tag selbstverständlich mit einem eigenen Pavillon vertreten sein und das Leitprojekt „BahnLandLust“ vorstellen, gemeinsam vertreten durch die touristischen Akteure der Region von Dorsten über Reken bis Coesfeld. Auf dem Platz der Deutschen Einheit werden sieben Fahrradhändler (nicht nur) außergewöhnliche Drahtesel vorstellen: Faltrad und Lastenrad, E-Bike und Roll-Fietse können besichtigt und teilweise auch getestet werden. Ein Unternehmen bietet vor Ort kleine Reparaturen und einen Frühjahrsputz für Fietse an. Vertreten sind außerdem die Nordwestbahn, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), die Radstation Dorsten und die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte (AGFS) sowie die Dorstener Arbeit und das stadtteilbüro Dorsten „Wir machen MITte“. Es gibt Infos und Angebote zu Gesundheit und Fitness.

Der Tag findet in enger Abstimmung mit den Markthändlern und den Kaufleuten der Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt statt, die tags drauf, am Sonntag, 2. April, zu „Dorsten i(s)st mobil“ in die Innenstadt einladen.

Programme und Aktionen

Aktionen am Lippetorplatz:
Auf dem Lippetorplatz bietet das Animationsteam des Freizeitbads Atlantis einige unterhaltsame Aktivitäten an. Der Naturpark Hohe Mark präsentiert seine vielfältigen Freizeit-Angebote. Und Westheide Tours & Events stellt die Dorstener Segway-Touren 2017 vor und bietet auf dem Platz auch die Möglichkeit, die originellen Gefährte auszuprobieren.

Stadtrundfahrt zum schnuppern (Änderung):
Der Oldtimer-Bus des Vestischen Reisedienstes wird am Samstag als „Mercaden-Express“ von 10 Uhr bis 11.30 Uhr und von 12.30 Uhr bis 15 Uhr halbstündlich ab Halte- und Ladebucht Borkener Straße / Westwall nahe der Kanalbrücke auf eine kurzweilige Rundfahrt starten. Passend zum Oldtimer auf vier Rädern wird Rainer Schönweiß im historischen Hansekostüm als „Bürgermeister Peter de Weldige Cremer“ die Fahrten begleiten und Vergnügliches zur Dorstener Geschichte berichten. Dank der Unterstützung kostet die Teilnahme an diesen Fahrten nur zwei Euro pro Person.


Eismann Skotty und Reisegeschichten:
Zwischen den Schauplätzen Lippetorplatz und Platz der Deutschen Einheit wird außerdem Skotty, der trompetende Eismann aus Kirchhellen, unterwegs sein. Und in der Buchhandlung König, Lippestraße 2, wird der VHS-Kurs „Lust am Lesen“ Reisegeschichten vorlesen.

Thema Eisenbahn im Rathaus:
Von 11 Uhr bis 16 Uhr ist das Alte Rathaus geöffnet. Dort steht das Thema Eisenbahn im Mittelpunkt. Ein Modell des Bahnhofs wird zu sehen sein, die Eisenbahnfrende On Wheels stehen für Gespräche zur Verfügung. Hier werden auch Tickets für die Schienenbusfahrten verkauft.

Fahrt mit dem historischen Schienenbus:
Am Mittag lädt der „Rote Brummer“ – ein historischer Schienenbus von 1958 – zu Pendelfahrten auf der „BahnLandLust“-Strecke von Dorsten nach Coesfeld ein, ab Bahnhof Dorsten. Start hier um 13.05 Uhr und 15.05 Uhr, Rückfahrt ab Coesfeld um 14.15 Uhr und 16.15 Uhr. Die einfache Fahrt – für alle die einen „Drahtesel“ mitnehmen und zurückradeln möchten – kostet 8 Euro, die Hin- und Rückfahrt entsprechend 16 Euro. Kinder bis 4 Jahre fahren umsonst mit, Kinder bis 14 zahlen die Hälfte des jeweiligen Fahrpreises. Räder (ohne fest montierte Packtaschen sowie keine schweren Pedelecs) fahren umsonst mit. Die Fahrt Reken-Coesfeld (und retour) kostet vier Euro je Strecke.

In Coesfeld kann die nahe gelegene Innenstadt oder das Brauhaus besucht werden (circa 10 Minuten vom Bahnhof entfernt). Wer sein Rad mitnehmen und auf der „BahnLandLust“-Route zurückradeln möchte: Diese ist auf dem rot-weißen Radwegenetz NW ausgeschildert. Unterwegs gibt es fünf interaktive Erlebnisstationen. Eine Broschüre zur Strecke ist beim Aktionstag auf dem Platz der Deutschen Einheit am Regionale-Pavillon erhältlich.

Karten gibt es im Vorverkauf in der stadtinfo Dorsten, Recklinghäuser Straße 20, Tel. 02362 / 308080.

Radtour ins Naturschutzgebiet:
Der Naturschutzbund NABU, auf dem Platz der Deutschen Einheit mit einem Stand zu den Besonderheiten von Natur und Landschaft in Dorsten vertreten, bietet an diesem Tag zwei geführte Radtouren zum Naturschutzgebiet Rütterberg an. Start ist um 11.30 Uhr sowie um 14.30 Uhr ab Platz der Deutschen Einheit.

Besondere Werke der Dorstener Arbeit mit Möglichkeit zum Strom tanken:
Die Dorstener Arbeit wird mit einem besonderen Werkstück auf dem Aktionstag vertreten sein: Mit einer mobilen, photovoltaik-betriebenen Ladestation für Pedelecs und Elektrofahrräder. Gegen eine kleine Spende können stromlose Elektro-Radler hier am Samstag auch nachtanken. Der mit Sonnenkollektoren ausgerüstete Anhänger entstand in einem Projekt der Dorstener Arbeit für arbeitslose Jugendliche. In der Maßnahme „Elektromobilität“ sollen sie hauptsächlich einen alten VW Bulli T3 zum Elektrofahrzeug umbauen. Zur Vorbereitung haben die Teilnehmer aus normalen Drahteseln Elektrofahrräder gemacht und auch diesen Anhänger gebaut. Die Kollektoren speisen den Sonnenstrom in Batterien, ein technisches Bauteil wandelt die Ladung in Wechselstrom. Für den Transport können die Sonnenkollektoren eingeklappt werden.

Wie viel Spaß Elektromobilität macht, zeigt die Dorstener Arbeit am Samstag noch mit zwei weiteren Exponaten: Auch der historische VW Elektrobulli T2 und ein strombetriebener Karman Ghia werden beim Aktionstag zu bewundern sein. Beide Fahrzeuge der Dorstener Arbeit haben mit großem Erfolg an der e-Mobilitäts-Rallye „Wave“ teilgenommen.

Fahrradtour mit Kunstpausen (Sonntag):
Am darauffolgenden Sonntag bietet der Verkehrsverein außerdem eine Radrundfahrt, teilweise auf dem „BahnLandLust“-Radweg und entlang der Dorstener Bahnhöfe an. Unterwegs werden die beiden Dorstener Erlebnisstationen besucht; Künstlerin Brigitte Stüwe, die diese Stationen gestaltet hat, steht an einem Zielpunkt für Erläuterungen bereit. Start für alle Mitradler ist um 11 Uhr ab Freizeitbad Atlantis.

Das Regionale 2016-Projekt „BahnLandLust“ will die Mobilität auf der Bahnstrecke stärken und eine Verbindung zwischen Gleistrasse und Landschaftraum herstellen. Dazu wurde unter anderem der BahnLandLust-Radweg von Dorsten nach Coesfeld über 79 km und mit fünf Erlebnisstationen auf der Strecke ausgewiesen. Die Erlebnisstrecke ist unterwegs mit den jeweiligen Bahnhöfen vernetzt, so dass in Etappen Bahn und Rad kombiniert werden können. Ferner wurde das gesamte Radwegenetzt mit den Alltagsrouten und den Freizeitrouten entlang des Korridors von Coesfeld über Reken bis Dorsten ergänzt (rot-weißes Radwegenetzt NRW). Ein Wandel der Mobilität – auch das ein Ziel – ist letztlich ein Beitrag zum Klimaschutz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.