Gelungenes Inklusionsfest im Hervester Leo

Anzeige
Ein Fest der Unterschiede. (Foto: Bludau)
Dorsten: Leo |

Das neue soziokulturelle Stadtteilzentrum „Das Leo“ in Hervest war am Samstagmittag, 5. März, ein Anziehungspunkt für Jung und Alt, für Personen mit und ohne Migrationshintergrund, für Menschen mit und ohne Behinderung; eben ein Ort für alle.



Sowohl drinnen als auch Draußen war viel los. 20 Studierende der Fachrichtung der Heilerziehungspflege des Dorstener Paul-Spiegel-Berufskollegs hatten ein großes und buntes Fest unter dem Motto „Leben – gemeinsam können wir das“ organisiert.

Das Fest war der Höhepunkt der Projektarbeit der Mittelstufe der Dorstener Fachschule. „Die Studierenden sind sehr motiviert und engagiert zur Sache gegangenen. Teilweise wurden lange Wege gegangen, aber das Endergebnis zählt und dies kann sich wirklich sehen lassen.“, berichtet Lehrer Lars Hartmann. Und weiter: „Wichtig war auch, dass wir dieses Fest kostenneutral hinbekommen. Da haben die Studierenden ganze Arbeit geleistet. Denn Dank vieler Sponsoren und Unterstützer hat auch dies geklappt.“

Geboten wurde ein buntes Bühnen- und Rahmenprogramm: Vom Kinderschminken, über ein Street Football Turnier bis hin zu einem Rollstuhl-Parcours war vieles dabei. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin, Christel Briefs, nahm sich Zeit und schaute vorbei. In ihrer Eröffnungsrede zollte sie den Studierenden ihren Respekt für dieses tolle Fest. Viele lachende Gesichter belegten, dass das Fest eine rundum gelungene Sache war. Mit dabei waren beispielsweise auch die Freiwillige Feuerwehr aus Hervest, die Haldenwangschule und auch ein Altenheim aus dem Stadtteil.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.