Pils'n Buam spielen zum Schermbecker Oktoberfest auf

Wann? 19.09.2015 19:00 Uhr

Wo? Rathaus, Weseler Straße, 46514 Schermbeck DE
Anzeige
Rainer Schwarz (Volksbank Vorstand), Rainer Gardemann (Schützenkönig Kiliangilde) und Wolfgang Lensing (Volksbank Marketing) freuen sich aufs bevorstehende Oktoberfest. (Foto: Andreas Rentel)
Schermbeck: Rathaus |

Zum sechsten Oktoberfest lädt die Kilianschützengilde Schermbeck mit Unterstützung der Volksbank Schermbeck ein. Gefeiert wird am Samstag, 19. September, parallel zur Eröffnung des Münchener Originals, aber im Festzelt auf dem Rathausparkplatz. Einlass ist ab 19 Uhr mit freier Platzwahl. Zur Begrüßung werden die Schermbecker Pils'n Buam aufspielen.

„Wird das was in Schermbeck?“, das habe sich die Bank vor dem ersten Fest gefragt, erinnerte sich Vorstand Rainer Schwarz an die Anfänge. Inzwischen hat sich das Fest etabliert und „heute fällt jemand auf“, der nicht passend gekleidet sei, ergänzt Rainer Gardemann, Präsident der Schützen. Inzwischen feierten die meisten stilecht (mit Dirndl oder Lederhose) mit. Im vierten Jahr werden ab etwa 21 Uhr die „Bamberger“ Musik machen. „Sie sprechen alle an“, beschreibt Wolfgang Lensing, Volksbank-Marketing-Mitarbeiter und Oberst der Schützen, den Vorteil der Gruppe. Sie mache Musik für alle Altersgruppen. Ihre Mischung aus Rock und Pop mit traditionell-bayerischen Einschlag hat die Schermbecker bislang überzeugt.

Gegen 20.30 Uhr werden Bürgermeister Mike Rexforth und das amtierende Schermbecker Schützenkönigspaar, Rainer Gardemann und Ute Halbsguth, den offiziellen Fassanstich vornehmen. Die Bewirtung übernehmen die Zeltbetriebe Grothoff. Benediktinerbräu Oktoberfestbier wird ausgeschenkt, auch in einer alkoholfreien Variante. Die Maß wird neun Euro kosten, in München sind es bis zu 14,50 Euro. Ludwig Leidgen serviert typisch bayerische, aber auch Spezialitäten aus dem Ruhrgebiet. An passionierte Pilstrinker werde ebenfalls gedacht, zudem wieder eine Cocktailbar aufgebaut, versprechen die Organisatoren.
Sie möchten, dass das Fest mit rund 1200 Gästen eine „familiäre Atmosphäre“ behalte, so Gardemann. „Das ist ein Fest für alle Generationen“, ergänzt Lensing. Es sei „ein Schermbecker Fest“. Auf pure Größe mit mehreren tausend Gästen möchten die Veranstalter bewusst verzichten. Platzreservierungen sind nicht möglich; „wer kommt, der kommt“. Die Kombination aus den vom Publikum gewünschten Bierzeltgarnituren und Stehtischen habe sich bewährt, ergänzt Lensing.

Karten gibt es ab Montag, 31. August, bis Samstag, 12. September, in der Volksbank, Mittelstraße 54, und bei Heizung Sanitär Beck, Mittelstraße 18-22, für 9,90 Euro. „Es gibt keine Abendkasse“, ergänzt Gardemann. Und anders als beim Original habe es bei den Schermbecker Oktoberfesten noch keinen einzigen Polizei-Einsatz gegeben.

Text und Fotos: Andres Rentel
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.