Vertikal: Musikalische Männer mit Gefühlen

Anzeige
Während ihres Auftritts in der Pro7 Fernsehshow "Circus Halligalli" am 21. März sorgten die Jungs von Vertikal für ordentlich Stimmung. (Foto: Vertikal)

Pünktlich zu ihrem 10-jährigen Bandjubiläum am 18. März gingen die sechs Dorstener Musiker von Vertikal mit ihrem Debüt-Album "Männer mit Gefühlen" an den Start. Druckvolle Bläser, eingängige Refrains und ein Hauch Romantik zieren den Klang der Band. "In die Fresse aber nett!" - Mit dieser Attitüde will Schwiegermutters Lieblingsband hinaus in die Welt.. oder wenigstens bis Wanne-Eickel. Prädikat: Zum Verlieben.



Was passiert, wenn ein paar pubertierende Vorstadtjungs sich nicht mit lesen, reiten oder schwimmen zufrieden geben wollen? Man hängt sich den Flohmarkt-Nietengürtel um, wünscht sich von den Eltern eine Gitarre, sucht sich Gleichgesinnte und gründet eine Band.
2006, als MTV und VIVA noch Musik spielten, geschah genau dies in Dorsten, am Rande des Ruhrgebietes. Unter dem Namen VERTIKAL trafen sich fortan fünf Möchtegern-Punks in einem Kirchenkeller, mit dem Ziel, einmal genau so groß zu werden wie ihre Idole aus der Bravo.
Schnell wurde klar, dass das Schulenglisch zum Texten nicht ausreichte. Somit schrieben sie sich ihre Geschichten von Liebeskummer und dem Wunsch vom Erwachsenwerden auf deutsch aus der Seele. Daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Nach 10 Jahren Bandbestehen, zahlreichen Konzerten und angemessenen Eskapaden hat man es zum Glück geschafft, eine musikalische Identität zu erlangen.

Die Band

VERTIKAL ist eine Band mit sechs Köpfen und einem Gehirn, das darauf trainiert ist die Menschheit zu begeistern. Mit der Attitüde eines Londoner Punks, dem Humor eines niederländischen Schlagersängers und dem Charme eines Maurergesellen wollen sie die Musikwelt erobern. Die Mischung aus Punk, Ska, Pop und Reggae ist ebenso einzigartig, wie die kraftvollen und unterhaltsamen Live Auftritte. Wer sie einmal live gesehen hat weiß, warum es Stoppersocken gibt. Ihre energiegeladene Show lässt keinen still stehen. Getreu dem Motto „In die Fresse, aber nett“, wird mit Pauken und Trompeten zum Tanz gebeten.

Bestehen tut die Band aus Kristian Fuldner (Schlagzeug), Tobias Amoriello (Trompete), Felix Dahlhaus alias Joni (Posaune), Christian ‚Roman‘ Materna (Gitarre), Marek Olesiuk (Bass) und Marcel Bromberek aka Töle (Gesang/Gitarre).
Mehr zur Band auf maennermitgefuehlen.de oder auf ihrer Facebook-Seite.

Das Album ist auf Amazon, im Itunes-Store und auf der bandeigenen Internetseite maennermitgefuehlen.de erhältlich.

Und wie hört sich das an?

Wer noch keinen blassen Schimmer hat, worum es hier eigentlich geht, wer oder was dieser Vertikal eigentlich ist und sich fragt was zum Teufel eine Mischung aus Punk, Ska, Pop und Reggae überhaupt sein soll, kann sich hier erstmal ein paar Hörproben abholen:

Musikvideo zu "Was für eine Nacht"


Musikvideo zu "ONS"


Und auf die Gefahr hin den ein oder anderen Leser zum Rauchen zu verleiten, hier noch ein Song der die Bluse dampfen lässt:
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.