Delphine erfolgreich bei Bezirksmeisterschaft in Gladbeck

Anzeige

Vier Medaillen, Topzeiten und ein eine Qualifikation für die NRW-Meisterschaften Lange Strecke in Dortmund Mitte März- das ist die Bilanz der fünf Schwimmer des SV Delphin Dorsten bei den Nordwestfälischen Meisterschaften Lange Strecke in Gladbeck am vergangenen Wochenende.

Der neunjährige Moritz Brinkmann stand bei seiner ersten Teilnahme an einer Bezirksmeisterschaft ganz oben auf dem Treppchen in der Gladbecker Traglufthalle und wurde mit einer hervorragenden neuen Bestzeit von 6:36,23 min über 400 m Freistil Nordwestfälischer Jahrgangsmeister.
Zum ersten Mal dabei war ebenfalls Jolina Annabel Schulte-Bockholt (Jahrgang 2004). Sie erreichte über 400 m Freistil zwar nicht ganz ihr selbst gestecktes Ziel, doch mit ihrer Zeit von 6:34,34 min und Platz sechs gelang ihr eine gute Premiere.
Weitere Topzeiten lieferte Celine Hein (2003) ab. Besonders ihre Leistung über 800 m Freistil konnte sich sehen lassen. Ihre gerade vier Wochen alte Bestzeit steigerte sie nochmals um 13 Sekunden und schwamm in 11:12,43 min auf Platz sieben. Über 400 m Freistil belegte sie in 5:19,16 min Rang sechs.
Hannah Grave (2000; Foto)) wurde mit neuen Vereinsrekorden Dritte über 400 m Lagen (5:45,31 min) und Fünfte über 400 m Freistil (5:10,32 min). Hatte sie sich mit ihrer Lagen-Zeit gerade einen Start bei den NRW-Meisterschaften gesichert, schien dann kurz danach die Luft etwas raus zu sein. Enttäuscht blieb Hannah über 800 m Freistil mit ihrer Zeit von 11:01,02 min deutlich unter ihrer Bestleistung und landete auf Rang sechs. Ähnlich erging es ihrem gleichaltrigen Vereinskollegen Roman Stewing (Foto). Über 400 m Freistil lief es hervorragend. Mit neun Sekunden unterbot er seine Bestzeit und wurde in 4:41,02 min nordwestfälischer Vizejahrgangsmeister. Was dann auf der 1500 m Freistilstrecke los war, kann er sich nicht erkären: „Ich hatte bei dem ganzen Rennen kein gutes Gefühl. Hinterher habe ich zwar gesehen, dass die 800m-Zwischenzeit richtig gut war, aber so fühlte es sich nicht an. Und da hat dann der Kopf nicht mitgespielt.“ Dennoch schaffte es Stewing in 18:46,05 min auch hier auf den zweiten Platz. Das reichte zwar nur knapp für die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften in gut einer Woche. Die hatte er aber bereits vorher in der Tasche und ist überzeugt, dass es in Dortmund wieder besser läuft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.