Juniorenruderer im Silberrausch

Anzeige
Lennart Kötters (links) und Hendrik Winkel präsentieren nach der Siegerehrung stolz ihre Medaillen. (Foto: Privat)
 
Julius Gülker (links) und Aaron Kiersch starteten bei den A- Junioren im Doppelzweier und im Zweier ohne Steuermann. (Foto: Privat)

Dorsten/Hürth. Mit zwei Silbermedaillen kehrten die Junioren des Rudervereins Dorsten am ersten Oktoberwochenende von den NRW Landesmeisterschaften aus Hürth zurück.

Aaron Kiersch und Julius Gülker versuchten sich bei den A-Junioren in zwei Bootsklassen. Im Doppelzweier blieben sie im Vorlauf ohne Chance auf das Finale. Besser machten es die beiden im Zweier ohne Steuermann. Erst seit wenigen Wochen trainieren sie dieses Boot gemeinsam, doch auf zuletzt starke Trainingseindrücke folgte im Vorlauf jetzt auch der erste Erfolg. Mit einem souveränen Endspurt ließen sie den Gegner aus Krefeld hinter sich und qualifizierten sich als Zweitplatzierte hinter den späteren Landesmeistern aus Münster. Auch im Finale schlugen sich Aaron und Julius mit Platz Fünf achtbar. Landesmeister wurden Münster vor Köln und Waltrop.

Silber für Leichtgewichts-Doppelzweier

Im Leichtgewichts-Doppelzweier der B-Junioren waren gleich zwei Dorstener Boote gemeldet. Tim Gerling und Leon Jakiel erwischten im Vorlauf einen guten Start und beendeten diesen auf Platz Zwei. Im zweiten Vorlauf zu diesem Rennen starteten Hendrik Winkel und Lennart Kötters, die Titelverteidiger in dieser Bootsklasse. Mit knapp sechs Sekunden Vorsprung gewannen beide den Vorlauf und folgten Tim und Leon ins Finale am Nachmittag.

Nach den Vorlaufzeiten hatten beide Boote noch vorsichtig optimistisch auf eine Medaille geschielt, die Trainer Sebastian Schmelzer bei einem perfekten Rennen auch in beiden Booten für machbar hielt. Doch es sollte anders kommen. Bei beiden Booten bewahrheitete sich das Sprichwort: Ein Unglück kommt selten allein, denn in beiden Booten lief es vom Start weg nicht optimal zusammen. Am Ende stand Platz Fünf für Tim und Leon und Platz Zwei für Hendrik und Lennart, hinter den Siegern aus Essen. „Am Ende muss man sagen, dass wir hier definitiv Silber gewonnen haben. Die Konkurrenz war besser, wir hatten in den Finals nicht den besten Tag. Die Medaille hart erkämpft, deshalb bin ich zufrieden“ resümiert Trainer Sebastian Schmelzer den Showdown in Hürth.

Nochmal Silber

Am zweiten Regattatag ging Hendrik Winkel im Leichtgewichts-Einer der B-Junioren an den Start. Hier kam es im Vorlauf gleich zum Duell dreier Mitfavoriten auf den Titel. Julian Risse (Marl), Lukas Tewes (Witten) und Hendrik trafen erstmals in einem Rennen aufeinander. Nur zwei Ruderer kamen weiter, so dass alleine das Starterfeld des ersten von drei Vorläufen für Spannung sorgte. Hendrik ging damit aber scheinbar locker um, denn er siegte am Ende deutlich vor Witten und Marl und zog als Zeitschnellster der drei Läufe ins Finale ein.
Das Finale wurden dann richtig spannend. Von Beginn an setzten sich Winkel und Joscha Feder aus Münster an die Spitze des Feldes und dominierten das Rennen mit gut sieben Sekunden vor dem Drittplatzierten. Trotz eines starken Endspurts schaffte es Hendrik am Ende allerdings nicht mehr auf Platz Eins vorzufahren. Sechshundertstel Sekunden fehlten zum Sieger. Es siegte Münster, vor Dorsten und Witten.

Sieg der Kinderregatta

Im Rahmen der Kinderregatta starteten Till Gerling und Lukas Göddeke. Beide nehmen seit den Sommerferien am Training der Junioren teil und starteten in Hürth zum letzten Mal im Kinderbereich. Sie siegten mit einem souveränen Start und Ziel Sieg. Ein Ergebnis, das für das Wintertraining zusätzlich motivieren sollte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.