Merle Wacke schwimmt zum Titel / Bezirksmeisterschaften in Münster

Anzeige
Die Schwimmer des SV Delphin sorgten in Münster für einen erfolgreichen Saisonabschluss: (v.) Thorben Elias Schmidt, (M.v.l.) Jolina Annabel Schulte-Bockholt, Maike Sophie Schmidt, Griseldis Stewing, Moritz Brinkmann, Merle Wacke und (h.) Roman Stewing. (Foto: Privat)

Wulfen/Münster. Bei den Nordwestfälischen Langbahn-Meisterschaften in Münster haben die Schwimmer des SV Delphin Dorsten bei optimalem Freibadwetter mit drei Bezirks-Jahrgangsmeister-Titeln und neun weiteren Medaillen für einen erfolgreichen Saisonabschluss gesorgt.

Bei dem letzten Wettkampf vor den Sommerferien sind zwar nicht bei allen Starts Bestzeiten gefallen, doch nach einer anstrengenden Saison – für einige Schwimmer war es der 15. Wettkampf in diesem Jahr – waren Trainerin und Teilnehmer mit den durchaus guten Ergebnissen zufrieden.

Beste Dorstener Schwimmerin war Merle Wacke (Jahrgang 2000) mit drei gewonnen Titeln. Sie wurde über 200 m Freistil (2:26,15 min), 100 m Rücken (1:15,84 min) und 100 m Schmetterling (1:16,43 min) Nordwestfälische Jahrgangsmeisterin.

Wechsel zur SG Münster

Moritz Brinkmann (Jahrgang 2006) konnte bei jedem seiner drei Einsätze neue Bestleistungen abliefern. Über 100 m Schmetterling in 1:33,27 min bedeutete das für ihn Silber, über 100 m Rücken in 1:28,22 min Bronze. Damit geht für Moritz nicht nur eine sehr erfolgreiche Wettkampfsaison zu Ende, sondern auch seine Zeit beim SV Delphin: Am 1. August wird das Wulfener Nachwuchstalent zur SG Münster wechseln.

Maike Sophie Schmidt (2003) war in den Ergebnislisten zweimal auf den vordersten Plätzen zu finden. Über 200 m Schmetterling (3:10,85 min) und 100 m Brust (1:29,47 min) wurde sie jeweils Dritte.

Ihr jüngerer Bruder Thorben Elias (2007) wurde dreimal Vize-Jahrgangsmeister. 200 m Brust schwamm er in 3:46,28 min, 100 m Brust in 1:44,06 min und für 200 m Lagen brauchte er 3:24,45 min.

Silber ging ebenfalls an Roman Stewing (2000) für 100 m Schmetterling in 1:09,76 min.

Über vier deutlich verbesserte Zeiten freute sich Jolina Annabel Schulte-Bockholt (2004) – mit einem kleinen Wermutstropfen: Über 100 m Rücken in 1:20,58 min hatte sie das Siegertreppchen hauchdünn verpasst. Zur Drittplatzierten fehlten ihr gerade einmal drei Hundertstelsekunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.