Nikolaus belohnt Delphine für 44 Medaillen beim Wettkampf in Bocholt

Anzeige
Einen starken Auftritt bot die 18-köpfige Delphin-Mannschaft beim 34. Nikolausschwimmen in Bocholt und fischte 44 Medaillen aus dem Wasser. (Foto: Privat)
 
4. Platz für den SV Delphin beim 34. Bocholter Nikolausschwimmen. Stolz präsentieren Mika-Henri Kleerbaum (vorne), Lukas Ogoniak, Luca Schoppen, Nele Hutmacher, Luisa Uhrmann und Rebecca Schulhof (v.l.) den gewonnenen Pokal. (Foto: Privat)

Wulfen. 44 Medaillen waren der Lohn für ausgezeichnete Leistungen des SV Delphin Dorsten beim 34. Bocholter Nikolausschwimmen am 1. Advent. 18 Schwimmer im Alter von acht bis 24 Jahren räumten 15 mal Gold, 16 mal Silber und 13 mal Bronze ab und landeten in der Gesamtauswertung auf dem vierten Platz von zwölf teilnehmenden Vereinen. Da waren die lecker gefüllten Nikolaustüten, die der Nikolaus zum Abschluss verteilte, mehr als verdient.

Neben 86 Einzelstarts waren die Delphine mit vier Staffeln im Rennen. Die weibliche Mannschaft mit Marie Tinter, Lena Brands, Ronja Lappe und Merle Wacke belegte über spannende 4 x 50 Meter Freistil den zweiten Platz. Die Mixed-Mannschaft war im doppelten Sinne „gut gemixt“: Zwischen dem Jüngsten und dem Ältesten der vier Jungs und vier Mädchen lag ein Altersunterschied von 16 Jahren. Hoch motiviert kämpften die Schwimmer gegen ihre vier gegnerischen Mannschaften, in der noch ältere, jedoch mit Abstand kein so junger Schwimmer wie der achtjährige Mika-Henri Kleerbaum mitschwamm. „Die Jüngsten waren so aufgeregt, dass ich dachte, ich müsste sie auf den Startblöcken anbinden, damit sie vor Aufregung nicht zu früh ins Wasser springen“, lachte Betreuer Nicolas Wägner und freute sich mit der Mannschaft über ihren vierten Platz.

In den Einzelwettbewerben hatten die Jahrgänge 2007 und jünger 50-Meter-Strecken in Brust, Rücken und Kraul zu absolvieren, ab Jahrgang 2006 waren es 100-Meter Strecken. 50 m Schmetterling und 100 m Lagen galten für alle.

Immer die Nase vorn

Ausschließlich auf den ersten Platz schwamm Mika-Henri Kleerbaum (Jahrgang 2009). Start um Start lieferte er hervorragenden Leistungen ab. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 100 m Lagen (1:45,90 min) lag er sogar 13 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Ebenfalls nur Gold sammelte – wie bereits eine Woche zuvor in Haltern – Merle Wacke (2000). Sie blieb bei allen fünf Einsätzen ungeschlagen und schwamm über 100 m Brust in 1:30,35 min Saisonbestzeit.

Mit ausgezeichneten Ergebnissen glänzte auch Nele Hutmacher (2006). Das junge Talent, das bis vor zwei Monaten noch für den Gastgeber, den Bocholter Wassersportverein, geschwommen war, setzte sich bei großer Konkurrenz viermal an die Spitze und wurde einmal Zweite. Leonie Suermann (2008) war auf allen drei obersten Rängen vertreten. Beeindruckend setzte sie sich über 50 m Brust gegen ihre 14 Mitstreiterinnen durch und holte Gold (49,38 sec), zweimal gewann sie Silber, einmal Bronze. Die letzte Goldmedaille ging an Luisa Uhrmann (2007) für eine tolle Zeit über 50 m Brust (47,67 sec).

Weitere Gewinner

Weitere Medaillengewinner waren Denis Dries (2006; einmal Silber), Robin Ehlert (1995; fünfmal Bronze), Ronja Lappe (2003; einmal Bronze), Luca Schoppen (2006; einmal Silber, dreimal Bronze), Rebecca Schulhof (2007; dreimal Silber), Marie Tinter (2000; zweimal Silber, dreimal Bronze) und Daniel Wahlers (1993; fünfmal Silber).
Die starken Ergebnisse wurden ergänzt durch weitere gute Leistungen von Alena Borgmann (2006), Lena Brands (2002), Carla Elvermann (2007), Anna Geisler (2004), Jette Hoffjann (2007) und Lukas Ogoniak (2006). Tanja Schoppen und Anja Geisler waren in Bocholt als Kampfrichter im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.