Sieben Lembecker beim Hermannslauf

Anzeige
Sieben Lembecker dürfen sich ab jetzt „Hermänner“ nennen. Sie nahmen erfolgreich an der 43. Auflage des Hermannslaufes im Teutoburger Wald teil. Die 31 Kilometer lange Strecke führt vom Hermannsdenkmal durch den Teutoburger Wald bis zur Sparrenburg bei Bielefeld. Es sind 600 Höhenmeter zu bewältigen, die sich in vier Anstiegen den Läufern in den Weg stellen. In diesem Jahr hatte der Regen die Strecke aufgeweicht, was es für alle Läufer noch ein wenig schwieriger machte.
Schnellster Lembecker war Karsten Hartwig, der die Strecke in 2:34 Stunden bewältigte. Eine besondere Herausforderung war der Lauf für Marlies Gördes, die zum ersten Mal eine solche Distanz bewältigte. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Doro Fitzlaff (Bild Mitte) und Marion Müller-Hinsken (Bild rechts) erreichte sie überglücklich das Ziel. Alle drei hatten sich ihre Finisher-Medaille redlich verdient.
Zusammen mit Johannes Thier, Gerd Schulze-Tenberge und Helmut Rentmeister, den drei weiteren erfolgreichen Startern, konnten die vier ihre persönlichen Erfolge im Zielbereich genießen, wo der Regen inzwischen nachgelassen hatte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.