WSV Schermbeck verpasst die Sensation: Wasserball Oberliga schafft nur knappes 8:11 gegen den Tabellenführer

Anzeige

Schermbeck. Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Iserlohn hatten die Schermbecker viel Pech, der Pfosten und die Latte verhinderten einige Tore.

Von Trainer Mirko Arntzen gut eingestellt kam der WSV gut ins Spiel. Erst nach zwei Minuten fiel das erste Tor für die Gäste. Christoph Becker konnte mit einem sehr schönen Rückhandwurf ausgleichen. Iserlohn konterte zum 1:2. Stefan Feuerherdt, der mit fünf Treffern der erfolgreichste Torschütze in diesem Spiel war, glich wieder aus. Der starke Mittelstürmer der Gäste konnte erneut den Führungstreffer erzielen.
Das zweite Viertel endete wie das erste, es trafen Malte Kleinsteinberg und Stefan Feuerherdt. Zur Pause hieß es 4:6 aus Schermbecker Sicht.

Auch im dritten Viertel waren die Gäste ein Tor besser (3:4). Im letzten Viertel warf der WSV noch einmal alles nach vorne, es endete jedoch nur 1:1. Am Ende hieß es 11:8 für die Gäste aus Iserlohn.

Das Team des WSV: Ralf Gerecke, Lauritz Holtmann, Patrick Lange, Robin Heming, Christopher Zinkel, Carsten Schledorn, Stefan Feuerherdt (5), Christoph Becker (1), Niels Meyer, Lars Niesen, Malte Kleinsteinberg (2), Stefan Gerecke.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.