Mr. Trucker Kinderhilfe e. V. - 25 Jahre engagiert für Kinder

Anzeige
1990: Der Mr. Trucker Konvoi auf dem Roten Platz. (Foto: Mr. Trucker Kinderhilfe)
 
1990: Der Mr. Trucker Konvoi auf dem Roten Platz. (Foto: Mr. Trucker Kinderhilfe)
 
1990: Der Mr. Trucker Konvoi auf dem Roten Platz. (Foto: Mr. Trucker Kinderhilfe)

Mit Stolz können die Gründungsväter des Vereins „Mr. Trucker Kinderhilfe“ auf ihre Initiative sehen, die am Freitag, 18. März, 25 Jahre alt wurde. Am 18. März 1991 wurde mit der Annahme der Vereinssatzung der Verein gegründet, der seinerzeit 140 Mitglieder zählt.



Nachdem zunächst die Sanierung von zwei litauischen Waisenhäusern im Fokus der Arbeit stand, fördert die Dorstener Initiative seit annähernd 10 Jahren verstärkt Kinderprojekte in der heimischen Region. Partner sind zum Beispiel Kindergärten, Schulen, das Therapiezentrum Hof Feuler in Marl, die Mobile Jugendhilfe in verschiedenen Stadtteilen, die Stadt Dorsten, die Caritas und Kirchengemeinden. Derzeit gilt die Aufmerksamkeit insbesondere Flüchtlingskindern in den Einrichtungen „Berken“ und „Crawleystraße“.
Der Verein finanziert sich unter anderem aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Haupteinnahmequelle ist der seit 1991 jährlich stattfindende Weihnachtsmarkt in der Wenger Höfe.


Zum Jubiläum


Das Jubiläum wurde nicht im klassischen Sinne gefeiert, sondern mit denen, für die sich die Trucker engagieren. Nun ist ein Jahr lang jeden Monat eine Aktivität rund um die Zahl „25“ geplant. Man möchte sich dabei in vielfältiger Weise für Kinder in Dorsten engagieren. In die Aktivitäten sollen Kinder aller Altersgruppen, Einkommensschichten und Nationalitäten einbezogen werden.

In der Mitgliederversammlung am 29. April wird im Anschluss an die Sitzung noch ein wenig das Jubiläum gefeiert.

Ein Jahr rund um 25

März 2016
Am Jubiläumstag, 18. März, wurden 25 Kinder, die am gleichen Tag Geburtstag hatten, von Mitgliedern des Vereins besucht und mit einem Geschenk im Wert von 25 Euro bedacht.

April 2016
25 Kinder erleben einen Nachmittag auf dem Hof Feuler. Das Therapiezentrum Hof Feuler auf einem ehemaligen Bauernhof in Marl bietet therapeutisches Reiten für Behinderte an. Die Kinder sollen Hintergründe der Arbeit und behinderte Kinder bei der Therapie kennen lernen. Zudem wird es kindergerecht Unterhaltung und Bewirtung geben. Die Mr. Trucker Kinderhilfe stellt dem Hof Feuler jährlich 6.000 Euro für einen Fonds zur Verfügung, aus dem Therapien für Kinder finanziert werden, deren Eltern die Beiträge aus wirtschaftlichen Gründen nicht bezahlen können.

Mai 2016
25 Kinder (auch Flüchtlingskinder) besuchen auf Einladung der Mr. Trucker Kinderhilfe den Gelsenkirchener Zoo.

Juni 2016
Familienfest im Ellerbruchpark aus Anlass des 25-jährigen Bestehens in Zusammenarbeit mit allen Kooperationspartnern.

Juli 2016
25 Kindern, die nicht schwimmen können, wird die kostenfreie Teilnahme an einem Schwimmkurs im Atlantis ermöglicht.

August 2016
25 bedürftige Kinder erhalten ein Starterpaket für den Schulanfang.

September 2016
25 Kinder können wahlweise an einem Mal- oder Bastelkurs bei den heimischen Künstlern Rosi Soggeberg und Udo Sewcz teilnehmen.

Oktober 2016
25 Kinder werden zu einem Heimspiel des FC Schalke 04 eingeladen.

November 2016
25 Kindern wird die kostenfreie Nutzung der Eisbahn auf dem Dorstener Marktplatz ermöglicht.

Dezember 2016
Beim 25. Weihnachtsmarkt der Mr. Trucker Kinderhilfe erhalten 25 Familien kostenlos einen Weihnachtsbaum.

Januar 2017
25 Kinder erleben einen Spaßnachmittag im Atlantis-Schwimmbad.

Februar 2017
Einladung von 25 Kindern zum Abschluss der Aktion „25“.


Geschichte


Vorausgegangen war im Dezember 1990 ein großer Hilfstransport mit sieben Trucks nach Moskau, initiiert vom hiesigen Spediteur Hans Delsing. Seine „starke Trucker-Truppe“ war der Meinung, dass es nicht bei einer Einmal-Aktion bleiben sollte und so wurde der Verein mit dem nahe liegenden Namen „Mr. Trucker Soforthilfe“ gegründet. Erster Vorsitzender wurde Hans Delsing.

Das erste große Projekt des Vereins war das Waisenhaus im litauischen Viesvile. Die Zustände dort waren 1991 katastrophal, die Kinder schliefen auf dem Boden, die sanitären Einrichtungen mag man nicht beschreiben. Mehrere Hilfstransporte wurden organisiert, alles was gebraucht wurde, schafften die Trucker nach Viesvile, angefangen von Medikamenten und Lebensmitteln bis hin zu Fenstern, Türen, Fliesen, Lampen und so weiter. Sogar ein Heizkraftwerk aus Schweden wurde angeschafft und von der Bundeswehr aus Rheine kam eine komplette Kücheneinrichtung. Handwerker aus der hiesigen Region nahmen in den Osterferien Urlaub und halfen, das marode Waisenhaus zu sanieren. Trotz der Strapazen erinnern sich die Gründungsväter des Vereins gern an diesen Einsatz. Insgesamt flossen in den 12 Jahren der Förderung rund 400.000 Euro an Geld- und Sachspenden sowie Arbeitsleistungen an das Waisenhaus, das heute eine wohnliche Stätte für etwa 80 Kinder ist.

2003 wurde ein neues Projekt aus der Taufe gehoben. Die stellvertretende Leiterin des Waisenhauses in Viesvile wurde Leiterin einer gleichen Einrichtung in der Hafenstadt Klaipeda (früher Memel). Aufgrund des engen Kontakts war es naheliegend, dass die Trucker aus Dorsten wieder Geld- und Sachspenden sammelten, um dieses Waisenhaus zu sanieren. Anders als in Viesvile ging der Sanierungsprozess sehr zügig, da sich durch den Beitritt Litauens zur Europäischen Union die finanzielle Situation auch für die Waisenhäuser deutlich verbesserte. Bis 2013 sind dem Waisenhaus um die 100.000 Euro an Geld- und Sachspenden zugeflossen – nicht zuletzt dank der großen Unterstützung aus Dorsten – ein Vorzeigeobjekt unter den litauischen Waisenhäusern.

Seit einigen Jahren engagiert sich die Mr. Trucker Soforthilfe verstärkt für Kinder in der heimischen Region. „Inzwischen“ – so der Vorsitzende des Vereins Norbert Holz, sei aber in der Öffentlichkeit angekommen, dass die Kinder in und um Dorsten im Fokus unserer Arbeit stehen“. Dass dies gerne gesehen wird, zeigt sich deutlich an der Unterstützung aus der Bevölkerung, aber auch an der Mitgliederentwicklung. Besonders erfreulich ist nach Aussage des Vorsitzenden, dass immer öfter Firmen durch Eigeninitiative beispielsweise aus Anlass eines Jubiläums der Mr. Trucker Kinderhilfe Spenden zuwenden.

Zahlen, Daten, Fakten


Die Gründung:

Gründungsversammlung: 08. März 1991

Inkrafttreten der Satzung: 18. März 1991


Die Vorsitzenden:

1991 bis 1994 Hans Delsing

1994 bis 1995 Detlef Stoffel

1995 bis 2000 Ludwig Schürholz

2000 bis 2003 Berthold Niklas

2003 bis heute Norbert Holz


Die Schatzmeister:

1991 bis 2009 Klaus-Dieter Herrmann

2009 bis heute Dennis Woltsche


Derzeitiger Vorstand:

1. Vorsitzender: Norbert Holz

2. Vorsitzender: Sabine Mittermayr

Schatzmeister: Dennis Woltsche

Beisitzer: Luise Willing
Hans Delsing
Horst Hoffmann
Margret Hoppius
Hubert Wilmen
Jörg Ziegel


Förderprojekte:

1991 bis 2003 Waisenhaus in Viesvile, Litauen ca. 400.000 Euro

2003 bis 2012 Waisenhaus „dane“ in Klaipeda, Litauen ca. 100.000 Euro
zzgl. jährlich zwischen 160 und 200 Päckchen für die Kinder

2000 bis heute rund 300.000 Euro für Projekte in der heimischen Region

Finanzierung der Projekte:

Mitgliedsbeiträge
Spenden / Spendenaktionen Dritter
Weihnachtsmarkt / Aktionen wie Bergfest und ähnliches
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.