Spannendes Krimidinner fesselte und verwöhnte Besucher gleichermaßen

Anzeige
Die extra für das Krimidinner hergerichteten Räumlichkeiten im Heimathaus überraschten die Besucher mit toller Atmosphäre.

Einen tollen Erfolg konnte der Wulfener Heimatverein am Wochenende durch ein gewagtes Experiment für sich verbuchen. Gleich drei Gruppen des Vereins hatten sich zusammengeschlossen und gemeinsam zu einem Krimidinner mit allem Drum und Dran eingeladen.



„Als die Gruppensprecher diese Idee an mich herantrugen, war ich noch ein wenig skeptisch, ob sich das Krimidinner wie geplant in unseren Räumlichkeiten verwirklichen läßt. Aber im Nachhinein bin nicht nur ich sehr begeistert, was die einzelnen Gruppenmitglieder hier auf die Beine gestellt haben, sondern die ganze Atmosphäre und die kulinarischen Speisen konnten mich wirklich überzeugen.“, schwärmte Johannes Krümpel, der erste Vorsitzende des Vereins. Auch die zahlreichen Gäste zeigten sich begeistert. „Die Theatergruppe hat ganz toll gespielt und die freundlichen Bedienungen aus der Pottkieker Gruppe haben uns Gäste exzellent verwöhnt. Dazu noch das leckere Essen, so dass es ein außerordentlicher schöner Abend war, den wir gerne wiederholen würden.“ freuten sich Ilse Sawitzki, die mit einer Freundin da war.

Die Theatergruppe unter der Regie von Heiner Klomfaß ließ bei diesem Krimidinner, Solo für Vier, das Publikum um Morde rätseln. Die karrieregeile Mörderin Sarah, gespielt von Jenny Urban, blieb bis zum Ende unentdeckt und lüftete die Taten erst im letzten Akt mit einem Doppelmord. Das Publikum wurde im Laufe des kurzweiligen Abends durch die vier Akte durchgeführt und konnte in den jeweiligen Pausen, in denen es die leckeren Essensgänge gab, zwischen den Darstellern rätseln. Da war auch noch Michael, dargestellt von Dominik Cieplak, dem wesentlich jüngeren Ehemann von Janet. Desweiteren Hildegard Künsken, die eine reiche Dame spielte, die vorher mit Georg, dargestellt von Berthold Künsken, verheiratet war. Georg selbst, war ein in die Jahre gekommener Musiker mit einem starken Hang zu Whisky.

Während der Aufführung herrschte -von den Gästen unbemerkt- in der Küche unter Anleitung von Detlev Müller als Gruppensprecher Hochbetrieb. Von der Kochgruppe Lekkerbeck wurden die erdachten Speisen jeweils frisch zubereitet. Noch vor dem ersten Akt gab es zweierlei selber gebackenes Baguette Brot mit zweierlei Dip. Anschließend Ruhrpott Kaviarsalat, gefolgt während einer Spielpause von einer Kartoffelcremesuppe mit verschiedenen Croutons als weitere Vorspeise. Weiter ging es mit Kochgruppen-Geschnetzeltes vom offenen Feuer, dazu Rotkohl und gefüllten Kartoffelklößen als Hauptgang. Die Herrencreme gab es dann zum krönenden Abschluss des gelungenen Menüs.

„Aufgrund des Erfolgs werden wir so eine Veranstaltung in jedem Fall wiederholen.“, zeigten sich Heiner Klomfaß und Detlev Müller, als Gruppensprecher überzeugt und einig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.