ALS DAS AUTO NOCH DREI RÄDER HATTE

Anzeige
(Foto: Lupusduktus42)
Dortmund - Aufregend ist die Zeit zwischen 1880 und 1900. Nicht nur Tschaikowsky revolutionierte das Ballett, der Film erblickte das Licht dieser Welt, zur Kolonialmacht in Afrika wurde Deutschland, Mergenthaler erfand die Linotypie (Wichtig für die Entwicklung der Zeitung). Für eine folgenschwere Entwicklung sorgte auch Carl Benz. Er erfand 1885 das Automobil. Das hatte zwar zunächst nur drei Räder, doch wurde es schon mit einem Motor angetrieben. Gottlieb Daimler baute das erste Benzinmotorrad.

In diese Zeit der Kraftfahrzeug-Pioniere können Besucher im Dortmunder Automobil-Museum eintauchen. Ein Besuch lohnt. Warum nicht mal in den Feiertagen zwischen Weihnachten und Neujahr. Museum und Restaurant sind In der Brandisstraße 50.

Dort kann man es wie Benz und Daimler krachen lassen. Jeden Samstag von 18 - 21 Uhr heißt es SCAMPI´S ALL YOU CAN EAT zusätzlich der Speisenkarte. Pro Person 25,- €, Scampi´s soviel Sie mögen. Anmeldung erwünscht.

"Der privaten Initiative der Familie Edler von Graeve verdankt Dortmund dieses lebendige und faszinierende Museum. In der ständig wechselnden Ausstellung finden Sie immer hochwertige Exponate und Oldtimer, die Ihnen in offener, großzügiger Atmosphäre die interessante Geschichte des Automobils zeigen."


Weitere Infos und Fotos unter What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.