BOSSELN ZWISCHEN WEIHACHTEN UND NEUJAHR

Anzeige
Dortmund - Wie betätigen sich junge Dortmunder zwischen Weihnachten und Neujahr? Fußball? Tennis? Handball? Kino? Verreisen?

Denkste! Die Traditionssportart der Friesen ist Vorbild...

Klootschießen oder auch Boßeln. Genauer: Straßenboßeln! Entlang einer rund drei Kilometer langen Landstraße im Dortmunder Süden. Mit dabei Hunde und einen Einkaufswagen mit Glühwein, Bier, Brot, Mettwürstchen und Chips. Also alles, was der Klootschießer oder Boßler braucht..

Zwei Teams (rund 5 oder mehr Spieler pro Team) treten gegeneinander an. Die jeweiligen Spieler werfen immer in der gleichen Reihenfolge gegeneinander. Das Team, das mit seiner Kugel kürzer wirft, ist so lange dran, bis es das andere Team übertroffen hat. Welches Team am wenigsten Würfe für die drei Kilometer lange Strecke braucht, hat am Ende gewonnen. Spieldauer in Dortmund rund drei bis vier Stunden...

Das Siegerteam benötigte 44 Würfe.

Was man hauptsächlich aus Friesland kennt, ist auch im Ruhrgebiet angekommen.

Um 1400 wurde Klootschießen noch im hohen Norden auf sumpfigen Feldern gespielt. Meißtens wurde es unter verfeindeten Friesen-Dörfern ausgetragen. Die prügelten sich oft im Anschluss des Wettkampfes...

"Die Ursprünge des Klootschießens und die Wege seiner Verbreitung liegen im Dunkeln. Der Name leitet sich vom niederdeutschen Wort Kloot oder Klut (Klumpen) ab", heißt es bei Wiki zur Geschichte des Klootschießens (Boßeln).

Und weiter steht dort (Wiki) geschrieben: "Vermutlich hat es sich bei den Friesen, die Wurfgeschosse als Waffe einsetzen, im Mittelalter entwickelt. Als Wurfgerät wurden anfangs möglicherweise simple Klumpen aus Klei, dem schweren Marschboden, und Steine verwendet.

Das Straßenboßeln entwickelte sich in Deutschland nach ersten Anfängen im 17. Jahrhundert vor allem im Zuge der Ausbreitung des Sports vom Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Klootschießen. Es nahm an Beliebtheit schnell zu, als immer mehr Straßen befestigt wurden und weil es einfacher zu spielen war als das Klootschießen mit seiner technisch anspruchsvollen Wurftechnik. Zum Freizeit- und Breitensport wurde das Boßeln aber erst nach dem Zweiten Weltkrieg."


Video hier: What's The Story Morning Glory? Kortmanns Online-Zeitung

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.