„Botschafter der Stadt“ - Der renommierte City-Ring geht 2015 an den Leiter des Dortmunder Balletts

Anzeige
Unter ihm wurde Dortmund zu einem Zentrum des Tanzes: Xin Peng Wang (Foto: Ballett Dortmund)
 
Als Ballettdirektor mit Weitblick 2003 nach Dortmund gekommen und hat die Compagnie weltweit bekannt gemacht: Xin Peng Wang (Foto: Ballett Dortmund)
Dortmund: Opernhaus |

Ballettdirektor Xin Peng Wang wird im Januar 2015 mit dem City-Ring der Innenstadt-Gewerbetreibenden als Dortmunder Persönlichkeit ausgezeichnet.

Der City-Ring wandert vom Vorbesitzer Werner Lauterborn, der sich im Gast-Haus ehrenamtlich um Obdachlose und Bedürftige kümmert, an den charismatischen Leiter der renommierten Tanz-Compagnie an der Oper Dortmund.
Die Auszeichnung wird seit 1976 vom Verein City-Ring Dortmund an eine um die Stadt verdiente Persönlichkeit verliehen.

"Innovative Kraft in der internationalen Tanzszene"

Dirk Rutenhofer, Vorsitzender des City-Ring Vereins, begründet die Entscheidung: „Unter der Direktion von Xin Peng Wang hat sich das Ballett als innovative Kraft in der internationalen Tanzszene etabliert. Dortmund hat sich dank ihm zu einem renommierten Zentrum des Tanzes entwickelt, das enorme Strahlkraft besitzt, die Attraktivität Dortmunds steigert und viele Besucher in unsere Stadt lockt.“
Darüber hinaus sind die jährlich stattfindenden Ballettgala-Abende mit internationalen Gästen zu einem Markenzeichen für die Stadt geworden. Der Austauschgedanke setzt sich in Gastspielreisen des Ballett Dortmund nach Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Russland, Finnland, Frankreich und Schweden sowie in Kooperationsprojekten mit dem New York City Ballet, dem Chinesischen Nationalballett oder The Hong Kong Ballet fort.
„Wang und das Ballett zählen damit zu den bedeutendsten Botschaftern unserer Stadt. Gleichzeitig ist er ein Brückenbauer der Nationen. Zu seiner Compagnie zählen 21 Tänzerinnen und Tänzer aus 18 Nationen, die Jahr für Jahr tausende Menschen – Jung und Alt, von nah und fern – begeistern“, stellt Rutenhofer heraus.

Von China in den Ruhrpott und hinauf in den Olymp

Als der chinesische Choreograph 2003 das seit 1904 bestehende Tanzensemble übernahm, versprach er der Stadt und den Bürgern eine Tanzsparte, die auf internationalem Parkett bestehen kann. Durch Aufbauarbeit und einem Blick für junge Talente und neue Stoffe verschaffte er der Tanzkunst in Dortmund zu neuen Höhen.
Zuvor als Ensemble der Opernintendanz untergeordnet, erlangte das Ballett Dortmund 2008 den Status einer eigenständigen und gleichberechtigten Sparte innerhalb des Theater Dortmund.
2009 gelang es das neue Ballettzentrum Westfalen zu verwirklichen, das seither der Tanzcompagnie als Trainings- und Probenraum zur Verfügung steht.
Die Räumlichkeiten im Westfalenpark bilden auch den Mittelpunkt der Jugendarbeit des Ballett Dortmund, die 2014 mit der Gründung des NRW Juniorballett und der Schaffung weiterer Tänzerstellen einen vorläufigen Höhepunkt erlebte.
Mit seiner integrativen Jugendplattform „Schoolmotions“ oder dem „Seniorentanztheater“ setzt das Ballett Dortmund auf Kulturaufbauarbeit im sozialen Bereich.

Zu den Trägern des City-Rings zählen neben Werner Lauterborn unter anderem Dr. Jochen Opländer (Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der WILO SE), Guido Baranowski (Geschäftsführer des TechnologieZentrumDortmund), Otto Kentzler (Unternehmer und ehemaliger Präsident des ZDH), Dr. Winfried Materna (Unternehmer und ehemaliger Präsident der IHK) und Dr. Reinhard Rauball (Präsident des BVB und der DFL).
Die feierliche Verleihung des „City-Rings“ findet am 13. Januar 2015 im Westfälischen Industrieklub statt. Eine Teilnahme an der Preisverleihung ist nur mit persönlicher Einladung möglich.

Das komplette Ensemble des Balletts im Netz: www.theaterdo.de/theater/personalia/ballett/
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.