"Danke, für diesen neuen Kiosk!" - Schülerinnen und Schüler der Vincenz-von-Paul-Schule freuen sich über gesunde Pausensnacks

Anzeige
Der Ausbau der Primarstufe und die damit einhergehende Einrichtung neuer Parallelklassen führte in den letzten Jahren zu einer drückenden Raumnot an der Vincenz-von-Paul-Schule. So musste schließlich auch der beliebte Schulkiosk einem neuen Klassenraum weichen. Nach einer längeren Umbauphase wurde am 09.03.2015 endlich der neue schuleigene Imbiss eröffnet: Größer, schöner und mit einem umfassenden Angebot an Pausensnacks und -drinks! Auch der neue Kiosk wird von den Schülerinnen und Schülern in Eigenregie verwaltet. Eine Pädagogin und Ökotrophologin aus dem Kollegium steht ihnen bei Fragen zur gesunden Ernährung beratend zur Seite. Die Einweihung des neuen Kiosks wurde nun gebührend gefeiert. So gab der Schulchor eine kleine Kostprobe seines Könnens und sang ein aus unzähligen Gottesdiensten bekanntes Lied, jedoch mit leicht verändertem Text: "Danke, für diesen neuen Kiosk! Danke, für unseren Pausensnack! Danke, dass wir die Wahl jetzt haben und nicht nur Big Mac!"

Die Vincenz-von-Paul - Schule

Die Vincenz-von-Paul Schule ist eine staatlich anerkannte Förderschule in privater Trägerschaft mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung der Primarstufe,
Sek. I und Sek. II. Alle Abschlüsse der Sekundarstufe I, die gleichwertig mit denen der Regelschulen sind, sind möglich. Unsere Schüler profitieren von einem Schulsystem mit familiärem Charakter, hochqualifizierten Sonderpädagogen, Lernen in Kleingruppen und besonderen Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bewegung, Technik, Kreativität und Hauswirtschaft. Die Schule ist räumlich direkt an die Kinder- und Jugendhilfe Einrichtung St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e.V. angeschlossen, die auch Träger der Schule ist.

Der Schulträger

Das St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum betreut als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe ca. 300 Personen in unterschiedlichen stationären, teilstationären und ambulanten Wohn- und Betreuungsformen. Es handelt sich um Kinder, Jugendliche und junge Volljährige sowie um Familien bzw. Alleinerziehende mit ihren Kindern im Säuglings- und Kleinkindalter.
Weiterhin unterhält die Einrichtung eine Außenstelle, den „Strüverhof“ in Hamm sowie zwei Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung in Dortmund und Hamm.
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.