Das neue Yello Album

Anzeige
Yello Cover
Toy / Yello / Polydor
Das dreizehnte Studioalbum der Schweizer Boris Blank und Dieter Meier seit der Bandgründung Ende der 1970er Jahre, damals allerdings noch mit Carlos Peron. Die erste Singleauskopplung „Limbo“ ist gut gewählt, da sie doch am nächsten das erfüllt, was die großen Hits von Yello wie The race“ oder „Oh yeah“ ausgemacht hat. „The race“ unter anderem bekannt als Titelmusik der 80er-TV-Show „Formel Eins“ und „Oh yeah“ 1999 von Richie Hawtin für seinen monumentalen Clubhit „Minus Orange“ gesampelt. Ansonsten erwarten einen unter den ingesammt vierzehn Tracks viele unterschiedliche Styles zwischen Easy Listening und mediativen Arrangements. Außerdem gibt es neben der Stimme von Dieter Meier auch weibliche von Sängerinnen wie Malia, Fifi Rong und Heidi Happy als Backing Vcocals zu hören. Gerne erinnere ich mich noch an das Album „Hands on Yello“, wo 1995 viele Hits der Band durch den Remix-Fleischwolf bekannter Produzenten elektronischer Tanzmusik gedreht wurden. Fazit: Die beiden Urgesteine sind immer noch up to date, wobei natürlich besonders die eingefleischten und langjährigen Fans auf ihre Kosten kommen sollten. Ob es wieder zu einem Mainstream Top Charts Platz reichen wird, ist wohl mehr eine Frage des vorherrschenden Zeitgeistes. The Klev
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.