Dortmunder Augenblicke: Ausstellung im Alten Museum am Ostwall

Anzeige
Dortmund: Altes Museum am Ostwall 7 |

Der Verein "Das bleibt! Altes Museum am Ostwall 7" zeigt eine Ausstellung mit Fotos von Walter Keller und Zeichnungen von Tim Wandschneider im Alten Museum am Ostwall 7/zukünftigen Baukunstarchiv NRW.

Der Dortmunder Künstler Tim Wandschneider sagt über seine Arbeiten: „Ich fertige fotorealistische Bleistiftzeichnungen an. Dafür benutze ich ausschließlich Bleistifte mit dem Härtegrad 6B. Als Vorlage dazu dienen mir Fotografien, die ich aus verschiedenen Quellen beziehe. Viele meiner Motive zeigen Alltagssituationen und Momentaufnahmen. Fasziniert bin ich vom Spiel zwischen Licht und Schatten. Kontrastreiche Motive oder solche mit hohem Schwarzanteil begeistern mich am meisten. Wenn ich ein Foto abzeichne, übernehme ich nicht immer das komplette Motiv, sondern bestimme den Bildausschnitt neu und lasse auch mal Details weg. Mein Ziel ist es, die auf den Fotos eingefangenen Eindrücke in meiner eigenen Handschrift möglichst real wiederzugeben.“ Weitere Infos auf: timwandschneider.de.


Walter Keller hat ab Ende der 1970er Jahre als Journalist und Fotograf für Zeitungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich sowie für den Hörfunk über Süd- und Südostasien berichtet. Wenn er nicht im Ausland ist, lebt der gebürtige Rheinländer seit 35 Jahren sehr gerne in Dortmund. In der Ausstellung zeigt er „seine Stadt“. Viele Tausend Kilometer hat er mit dem Fahrrad in Dortmund zurückgelegt – die Kamera war immer dabei. Das Fazit seiner Mission: Das Schöne und Liebenswerte an Dortmund liegt im Detail. Weitere Infos auf: dortmunder-augenblicke.jimdo.com

Rahmenprogramm:

Zur Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 16. August um 14 Uhr liest Uta Rotermund „Mit Schmackes!“ Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 23. August um 16 Uhr liest der Dortmunder Autor Kai Schäder ein Kapitel aus seinem Buch „Durch den wilden Osten“. Über seine abenteuerliche Reise von Dortmund bis nach Ulan Bator mit einem zwanzig Jahre alten Ford Fiesta hat der Dortmunder ein Buch geschrieben. Sechs Wochen lang war Schäder unterwegs, durch Deutschland, Österreich, Ungarn, den gesamten Balkan, Türkei, Iran, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Kasachstan, Russland und die Mongolei. In seiner Lesung stellt er ein Kapitel über Teheran vor und zeigt Bilder aus der iranischen Metropole. Eintritt: Für diese Lesung bittet der Verein um eine Spende in Höhe von 5 Euro für die Vereinsarbeit.

Die Ausstellung Dortmunder Augenblicke ist bis zum 28. August geöffnet: Dienstags bis freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
1 2
2
1 2
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.