Eiserner Reinoldus 2015 für Veye Tatah

Anzeige
Foto 1 (von links) Kay Bandermann, Reporter und Autor für das WDR Studio Dortmund und Vorsitzender des Pressevereins Ruhr Veye Tatah, diesjährige Preisträgerin des Eisernen Reinoldus Birgit Jörder, Bürgermeisterin Daniela Schneckenburger, Dezernentin des Kinder- und Jugendbereiches der Stadt Dortmund Birgit Zoerner, Dezernentin für Arbeit, Gesundheit und Soziales der Stadt Dortmund Thorsten Hoffmann, MdB Foto: Bettina Brökelschen
Dortmund: Rathaus | Der Presseverein Ruhr zeichnete mit Veye Tatah zum 50. Mal eine verdiente Persönlichkeit aus dem öffentlichen Leben mit dem Eisernen Reinoldus aus.
Diese Verleihung durch Kay Bandermann, dem Vorsitzenden des Pressevereins Ruhr, war ein besonderer Anlass im Rathaus der Stadt Dortmund.
Kay Bandermann wies in seiner Rede in Anlehnung an die jüngsten Bedrohungen von Journalisten durch Rechtsradikale darauf hin, wie wichtig es sei, dass Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte Journalisten und Bevölkerung vor Bedrohungen und Übergriffen schützen und die Pressefreiheit gewährleistet bleibt.
Zum ersten Mal geht der Preis an eine Preisträgerin, die von einem anderen Kontinent stammt.

Wikipedia berichtet über sie:
"Veye Tatah, wurde in Kamerun geboren. Seit 1991 lebt sie in Deutschland. Nach einem Informatikstudium arbeitete sie sechseinhalb Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Informatik der TU Dortmund. Sie ist selbstständig in den Bereichen IT-Beratung und Entwicklung, Projektmanagement und interkulturelle Kommunikation. Außerdem ist sie Inhaberin des Catering-Unternehmens Kilimanjaro Food. Mit zahlreichen Projekten, wie etwa dem Afro-Lern- und Integrationsmobil Afro-LIM, dem Afrikanischen Frauennetzwerk oder der Jugendorganisation Africa Positive Youths setzt sie sich für Integration und Völkerverständigung ein."

Am 25. Februar 2010 erhielt Veye Tatah das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für ihr besonderes soziales Engagement. Als Herausgeberin des Magazins und Gründerin des Vereins "Africa Positive" setzt sie sich dafür ein, dass nicht nur die traurigen Seiten Afrikas bei uns zur Kenntnis genommen werden sondern auch Geschichte, Kultur, Wirtschaft, Lebensfreude und die Stärken der Bevölkerung.

Guntram Schneider, MdL und ehemaliger NRW Sozialminister sagte in seiner respektvollen Laudatio:
"Veye Tatah ist ein lebendes Beispiel dafür, wie Integration durch Sprache und Bildung sehr erfolgreich sein kann. Sie hat sich durch ihre Tatkraft und ihre tiefe Überzeugung um das Gemeinwohl verdient gemacht."
Ein rundum gelungener Abend, an den man sich lange erinnern wird: Eine strahlende, charmante Preisträgerin, ein herzliches Grußwort der Bürgermeisterin und viele gut gelaunte Gäste im schönen Ambiente des Dortmunder Rathauses
4
3
4
3
3
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
112
Jutta Geißler-Hehlke aus Dortmund-City | 17.11.2015 | 00:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.